Franziska Knuppe: Super-Model-Mama
Aktualisiert

Franziska KnuppeSuper-Model-Mama

Franziska Knuppe ist die neue Moderatorin der Castingshow «Supermodels». Im Gespräch mit 20 Minuten Online erklärt die 32-Jährige, wie sie selbst zum Laufsteg kam und hat auch eine Antwort auf die Frage, warum keine Schweizerin durch die Show auf 3+ führt.

von
Philipp Dahm

<i>Warum moderiert keine Schweizerin die neue «Supermodels»-Staffel? 20 Minuten Online-Redaktor Philipp Dahm im Gespräch mit Franziska Knuppe. Kamera und Schnitt: Mathieu Gilliand.</i>

Sie ist das erste neue Gesicht der kommenden «Supermodels»-Staffel: Wer ist diese Franziska Knuppe? Die 32-Jährige ist ein äusserst erfolgreiches Model, dass schon diverse grosse Auftritte hinter sich gebracht hat. Und das, obwohl sie eigentlich nie geplant hat, auf dem Laufsteg ihr Geld zu verdienen.

Das Leben vor dem Laufsteg

Die Mutter einer elf Monate alten Tochter ging 1993 nach der Matura von Potsdam nach München, um eine Ausbildung zur Hotelfachfrau zu machen. «Ich wollte unbedingt etwas lernen und habe das Hotelbusiness und die Gastronomie immer sehr spannend gefunden. Ich habe das auch voll durchgezogen und auch mit Liebe gemacht. Auch wenn es ein sehr, sehr anstrengender Beruf ist, aber man lernt sehr viel fürs Leben», erklärt die gebürtige Rostockerin im Gespräch mit 20 Minuten Online.

Nun sieht sie die Gästehäuser nur noch als Gast. «Ich bin unheimlich viel unterwegs, jede Woche in einem anderen Hotel.» Doch ihr Interesse an diesem Gewerbe habe sie nicht verloren, sagt sie: Sie macht Fotos von ihren Übernachtungsmöglichkeiten, achtet darauf, wie in dem Haus gearbeitet wird und wie der Stil dort ist. «Ich finde es einfach spannend.»

Schicksalhaft: Das Café, in dem sich die Wege kreuzten

Nach der Hotel-Episode zog Franziska zurück nach Potsdam, wo sie aufgewachsen ist. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften und jobbte nebenbei im Café «Heider», wo sie als 22-Jährige von Wolfgang Joop angesprochen wurde. Er empfahl sie einer Hamburger Model-Agentur, die sie unter Vertrag nahm. Von da an nahm ihre Model-Karriere einen steilen Weg nach oben.

In jenem Café nahm aber nicht nur ihr berufliches, sondern auch ihr privates Glück seinen Lauf. Einen Monat vor der Szene mit Joop lernte sie dort ihren jetzigen Ehemann kennen, verrät die grünäugige Blondine. «Das war damals zu DDR-Zeiten eigentlich der einzige Laden. So ein Künstlertreff. Aber damals war ich zu jung, ich war 14, als die Wende kam. Kurioserweise haben sich die Eltern von meinem Mann auch da kennengelernt.»

Auf ihren neuen Job bei 3+ freut sich die sympathische Deutsche natürlich. «Ich reise ja auch gerne», lacht sie, um dann etwas ernster hinzuzufügen: «Ich mache meinen Beruf ja auch gerne und möchte bei den Mädchen auch rüberbringen, dass es ein schöner Beruf ist und Erfahrungen weitergeben.» Im Herbst soll die neue Staffel mit der Supermodel-Supermama starten: Die Kandidatinnen können sich auf eine erfahrene Lehrerin freuen.

Mehr Bilder und Fakten über das Model finden Sie in unserer Bildstrecke«Franziska Knuppe».

Deine Meinung