31.07.2020 11:22

Tessin

Vermisster Gleitschirmflieger (34) tot aufgefunden

Von einem 34-jährigen Gleitschirmflieger fehlte seit knapp einer Woche jede Spur. Nun herrscht traurige Gewissheit.

von
Monira Djurdjevic
1 / 3
Der 34-Jährige war am Samstag kurz nach 11.30 Uhr mit einer Gruppe von Gleitschirmfliegern vom Cardada in Richtung Val Formazza und Val Devero aufgebrochen.

Der 34-Jährige war am Samstag kurz nach 11.30 Uhr mit einer Gruppe von Gleitschirmfliegern vom Cardada in Richtung Val Formazza und Val Devero aufgebrochen.

Die Schweizer Armee unterstützte die Tessiner Kantonspolizei bei der Suche nach dem Vermissten mit einem Super Puma.

Die Schweizer Armee unterstützte die Tessiner Kantonspolizei bei der Suche nach dem Vermissten mit einem Super Puma.

KEYSTONE
Am Freitag dann die traurige Gewissheit: Laut der Tessiner Polizei wurde der 34-Jährige tot aufgefunden.

Am Freitag dann die traurige Gewissheit: Laut der Tessiner Polizei wurde der 34-Jährige tot aufgefunden.

Darum gehts

  • Im Tessin wurde fieberhaft nach einem vermissten Gleitschirmflieger gesucht.
  • Der 34-Jährige war am Samstag vom Berg Cardada ob Locarno nach Italien aufgebrochen, als er verschwand.
  • Laut der Polizei wurde der Mann am Freitag tot aufgefunden.

Seit fast einer Woche wurde ein 34-Jähriger aus Tenero TI vermisst. Der Mann war am Samstag kurz nach 11.30 Uhr mit einer Gruppe von Gleitschirmfliegern vom Cardada in Richtung Val Formazza und Val Devero aufgebrochen. Um 15.20 Uhr sei er zwischen der Walliser Kantonsgrenze und Italien unterwegs gewesen. Er wollte den Angaben zufolge später wieder auf Tessiner Boden landen, wie die Tessiner Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Dann sei der Mann aus noch ungeklärten Gründen hinter der Gruppe zurückgeblieben und verschwunden, erklärte ein Sprecher. Seitdem läuft die Suche nach dem 35-Jährigen auf Hochtouren – auch auf italienischem Boden. Die Schweizer Armee unterstützte die Tessiner Polizei bei der Suche mit einem Super Puma.

Am Freitag dann die traurige Gewissheit: Laut der Tessiner Polizei wurde der 34-Jährige tot aufgefunden. Die Leiche des Mannes wurde in einem unwegsamen Gelände des Chignolasc-Tals gefunden. Die Bergung erfolgte im Rahmen der Suche mit einem Hubschrauber. Der Leichnam musste mit einer Seilwinde geborgen werden.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.