Auftakt-Siege gegen Estland - Supertalent Stricker glückt das Debüt im Davis Cup – Laaksonen zieht nach
Publiziert

Auftakt-Siege gegen EstlandSupertalent Stricker glückt das Debüt im Davis Cup – Laaksonen zieht nach

Am Freitag standen im Davis-Cup die ersten beiden Einzel auf dem Programm. Dominic Stricker gewann bei seiner Premiere souverän in zwei Sätzen. Henri Laaksonen siegte ebenfalls.

von
Florian Gnägi
1 / 5
Starker erster Auftritt im Davis-Cup: Dominic Stricker gewinnt seine Auftaktpartie souverän.

Starker erster Auftritt im Davis-Cup: Dominic Stricker gewinnt seine Auftaktpartie souverän.

Urs Lindt/freshfocus
Captain Severin Lüthi und Dominic Stricker sind zufrieden. Der erste Sieg gegen Estland ist im Sack.

Captain Severin Lüthi und Dominic Stricker sind zufrieden. Der erste Sieg gegen Estland ist im Sack.

Urs Lindt/freshfocus
Stricker schlug am Freitag sehr stark auf und produzierte ganze 14 Asse.

Stricker schlug am Freitag sehr stark auf und produzierte ganze 14 Asse.

Urs Lindt/freshfocus

Darum gehts

  • Am Freitag startete die Schweiz in die Davis-Cup-Playoffs der Weltgruppe II in Biel gegen Estland.

  • Dominic Stricker (ATP 287) eröffnete die Begegnung für die Schweizer erfolgreich.

  • Der Berner gewinnt bei seiner Feuertaufe klar mit 6:3, 6:4 gegen Vladimir Ivanov (ATP 717)

  • Auch Henri Laaksonen siegt und schlägt Mattias Siimar (ATP 1041) mit 6:4, 6:0.

Die ganz grossen Namen wie Roger Federer oder Stan Wawrinka fehlen beim Playoff-Duell im Davis Cup gegen Estland. Dafür bekommt einer die Gelegenheit, dem die Zukunft im Schweizer Tennis gehören könnte. Dominic Stricker stand gegen Vladimir Ivanov (ATP 717) zum ersten Mal in diesem Wettbewerb für sein Land auf dem Platz und erledigte seine Aufgabe bravourös.

Der 19-jährige Berner konnte sich beim 6:3 und 6:4 vor allem auf seinen starken Service verlassen. Gegen den 15 Jahre älteren Esten schlug Stricker fabelhafte 14 Asse und gewährte seinem Gegner keine einzige Breakchance.

Laaksonen gewinnt im zweiten Einzel

In der zweiten Partie am Freitagnachmittag kam es zum Duell zwischen der Schweizer Nummer 1, Henri Laaksonen (ATP 119), und Estlands zweitstärkstem Spieler Mattias Siimar (ATP 1041). Laaksonen gerät zwar früh im Spiel mit Break in Rückstand, fängt sich dann aber und gewinnt die Partie letztlich ungefährdet mit 6:4 und 6:0.

Stricker steht am Samstag wieder im Einsatz, nachdem ihn Team-Captain Severin Lüthi zusammen mit Marc-Andrea Hüsler für das Doppel nominiert hat. Das Duo gewann zuletzt im Juli im Doppel das ATP-Turnier in Gstaad. Für die Schweiz steht in der Begegnung mit den Osteuropäern der Aufstieg in die Playoffs der Weltgruppe 1 auf dem Spiel, die dann im nächsten Jahr stattfinden werden.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar