Heisse Duelle: Superweekend in der Super League
Aktualisiert

Heisse DuelleSuperweekend in der Super League

Die 27. Runde der Axpo Super League bietet alles: Spitzenspiele, Derbys und Abstiegskämpfe. In jeder der fünf Partien gehts um mehr als nur drei Punkte.

von
fox
FCZ, Basel und St. Gallen: Am Wochenende gehts um mehr die Stadt-Vorherrschaft, die Meisterschaft und gegen den Abstieg.

FCZ, Basel und St. Gallen: Am Wochenende gehts um mehr die Stadt-Vorherrschaft, die Meisterschaft und gegen den Abstieg.

Das gabs noch selten: Fünf Partien und in jeder einzelnen treffen entweder Tabellennachbarn aufeinander oder es geht aus Stadtvorherrschafts-Gründen um mehr als nur ein Fussballspiel. Es geht um Meisterehren, europäische Geldtöpfe und gegen das Verschwinden in den Niederungen der Challenge League. Ein Blick auf die fünf Schauplätze.

FC Zürich – Grasshoppers, Sonntag 16 Uhr

Am Tag vor dem Zürcher Sechseläuten kommt es am Sonntag im Letzigrund zum Zürcher Derby. Letztes Jahr siegte GC hoch 4:0 und liess beim FCZ einen ratlosen Urs Fischer zurück. Inzwischen aber hat dieser dem FCZ seine Handschrift verpasst und mehr als doppelt so viele Punkte gewonnen wie der Stadtrivale. Während der FCZ so weiterhin mit dem Meistertitel liebäugelt, braucht GC jeden Punkt gegen den Abstieg. «Logisch war ein Derby deshalb ein grosses Thema. Schliesslich ging es um die Vorherrschaft in der Stadt!», weiss Köbi Kuhn schon von früher im Interview mit 20 Minuten Online zu berichten. Dieses Mal geht es gar noch um mehr.

Young Boys – FC Basel, Sonntag, 16 Uhr

Nach den Rücktritten von Alex Frei und Marco Streller wartet man nicht nur in Basel gespannt auf den ersten Auftritt der beiden nach der viel diskutierten Mitteilung. Und dann reist der FCB noch ausgerechnet zu YB. Thorsten Fink weiss im Interview mit 20 Minuten Online genau: «Jetzt sind die Nerven gefragt.» Siegt der FC Basel, ist YB definitiv aus dem Meisterrennen, gewinnen jedoch die Berner, erinnert man sich schnell wieder an schmelzende Vorsprünge in der Vergangenheit an der Spitze der Axpo Super League.

FC Luzern – FC Sion, Samstag, 17.45 Uhr

Im Schatten des Spitzenkampfes duellieren sich Luzern und Sion um Rang 4. Die Walliser haben zwar in diesem Jahr noch kein Auswärtsspiel gewonnen, sind aber gegen den Wintermeister seit bald zwei Jahren ungeschlagen. Gewinnt Sion in Emmenbrücke, rückt es auf Kosten der Innerschweizer auf Platz 4 vor. Siegen die Luzerner, wächst deren Vorsprung auf fünf Zähler an. Luzern oder Sion: Es gibt Ende Saison wohl nur für eines der beiden Teams einen Platz im Europa-Cup. Der Sieger der Partie hat sicherlich die Vorteile auf seiner Seite.

Xamax – St. Gallen, Sonntag, 16 Uhr

Am Tabellenende erhält St. Gallen die Möglichkeit, erstmals in diesem Jahr den letzten Platz abzutreten. Bedingung dafür ist allerdings ein Sieg über den Zweitletzten Neuchâtel Xamax. Während die Ostschweizer erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge nicht verloren haben, wartet Xamax seit nunmehr sieben Runden auf einen Sieg. Und auch auswärts glückte den Gästen dieses Jahr noch kein Vollerfolg.

Bellinzona – Thun, Samstag, 17.45 Uhr

Das zweite Duell im Tabellenkeller. Allerdings liegt vor allem Thun schon fast – und als einzige Mannschaft – im gesicherten Mittelfeld. Trotzdem dürfte man bei den Berner Oberländern wieder mehr ins Schwitzen kommen, geht die Partie gegen den Tabellennachbarn verloren, vor allem falls gleichzeitig auch GC und Xamax oder St. Gallen siegen sollten. Dann ist der Zusammenschluss am Tabellenende nicht mehr weit.

20 Minuten Online berichtet live von den Partien Luzern – Sion und Zürich – GC.

(fox/si)

Deine Meinung