Suppenkasper müssen zahlen
Aktualisiert

Suppenkasper müssen zahlen

Wer in Hongkong im Restaurant seinen Teller nicht leert, muss Strafe zahlen. So wollen die Gastronomen der chinesischen Metropole das Abfallproblem in den Griff kriegen.

Mit einer ungewöhnlichen Massnahme leisten Hongkongs Restaurants einen eigenen Beitrag im Kampf gegen die wachsenden Abfallberge: Seit einiger Zeit drohen sie ihren Kunden mit Strafe, wenn diese ihre Teller nicht leeren. Wer nicht aufesse, werde mit einer Gebühr von bis zu 20 Hongkong- Dollar (etwa 3 Franken) belegt, wie die «South China Morning Post» am Mittwoch berichtete.

Nach Angaben der Zeitung findet die von einigen Schnellrestaurants gestartete Initiative grossen Anklang. Allerdings stehe die Warnung bisher nur auf den Speisekarten - bezahlen musste demnach noch niemand.

Von einem eher symbolischen Akt sprach denn auch der Sprecher des Hongkonger Gaststättenverbands Simon Wong: «Wer kann es sich schon leisten, seine Kunden zu verprellen?»

Die ehemalige britische Kronkolonie hat derzeit grosse Probleme mit der Abfallentsorgung, da es keinen Platz für neue Müllkippen gibt. Allein die Restaurants der Sieben-Millionen-Stadt werfen täglich 700 Tonnen Speisereste weg. (sda)

Deine Meinung