New South Wales (Australien): Surf-Champion Chris Davidson (45) stirbt nach Faustschlag vor Bar

Publiziert

New South Wales (Australien)Surf-Champion Chris Davidson (45) stirbt nach Faustschlag vor Bar

Trauer um den charismatischen Surf-Star Chris Davidson: Der 45-Jährige ist nach einem Streit vor einer Bar in Australien, bei dem er einen Faustschlag erhielt, an seinen Verletzungen gestorben.

1 / 4
Chris Davidson war längere Zeit einer der Besten der Szene.

Chris Davidson war längere Zeit einer der Besten der Szene.

World Surf League via Getty Imag
«Ihm war immer wichtig, dass alle eine gute Zeit haben», so ein Freund über Davidson. 

«Ihm war immer wichtig, dass alle eine gute Zeit haben», so ein Freund über Davidson. 

World Surf League via Getty Imag
Davidson galt als einer der talentiertesten Vertreter seines Sports.

Davidson galt als einer der talentiertesten Vertreter seines Sports.

World Surf League via Getty Imag

Darum gehts

«Es ist einfach tragisch, Chris unter solch besch***n Umständen zu verlieren», sagt Nathan Hedge, einer der besten Freunde des am Wochenende verstorbenen Chris Davidson. «Er war eine charismatische, gutherzige, unglaubliche Persönlichkeit und eine grosse Bereicherung für die Szene. Alles, was er tat, machte er mit Leidenschaft und Hingabe. Ich werde das Surfen mit ihm vermissen.» Und weiter: «Dieser eine Schlag hat zwei Leben ruiniert. Niemand gewinnt, es ist das Schlimmste überhaupt.»

Der 45-Jährige war am Samstagabend etwa um 23 Uhr vor dem South West Rocks Country Club mit einem anderen Mann in einen Disput geraten. In dessen Verlauf schlug ihm dieser die Faust ins Gesicht, worauf Davidson rückwärts zu Boden stürzte. Dabei schlug er mit den Kopf so heftig auf dem Trottoir auf, dass er das Bewusstsein verlor und kurz darauf im Spital seinen Verletzungen erlag. Die Polizei nahm am frühen Sonntagmorgen den 42-jährigen Grant Coleman fest, den Bruder des Rugby-Trainers der NSW Waratahs. Die Anklage lautet auf Angriff mit Todesfolge. 

Davidson wurde 1996 als 19-Jähriger plötzlich berühmt, als er mit einer Wildcard am Rip Curl Pro-Turnier antreten durfte und auf Anhieb Surfer-Legende Kelly Slater zweimal besiegte. Danach wurde «Davo» Mitglied des offiziellen Rip-Curl-Teams und galt gemäss dem Tracks-Magazin als einer der talentiertesten Surfer auf dem Planeten. 2010 wurde er als Welt-Nummer 14 geführt. Er hinterlässt zwei Kinder. 

(trx)

Deine Meinung