Unfassbare Szenen: Surf-Profi wird von Hai attackiert
Aktualisiert

Unfassbare SzenenSurf-Profi wird von Hai attackiert

Surfer Mick Fanning kommt an den J-Bay-Open in Südafrika mit einem blauen Auge davon. Ein Hai greift ihn von hinten an.

<i>(Quelle: YouTube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=zwyxhyE2OWc">Bradley Stiles</a>)</i>

Der Raubfisch attackierte am Sonntag bei den JBay Open in Jeffreys Bay westlich von Port Elizabeth den dreimaligen australischen Weltmeister Mick Fanning, der unverletzt blieb. Die Weltsurfliga WSL brach den Wettbewerb ab. Fanning wird sich den Angaben zufolge mit seinem Landsmann Julian Wilson das Preisgeld und den zweiten Platz teilen.

Zum Zeitpunkt der Attacke sass Fanning auf seinem Surfbrett und wartete auf seinen Start. Der Hai stiess ihn von hinten vom Brett ins Wasser. Auf dem Videomitschnitt des Wettbewerbs oben ist zu sehen, wie sich plötzlich eine Haiflosse nähert. Dann verschwindet der Sportler unter Wasser. Kurz darauf versucht der Surfer, sich schwimmend in Sicherheit zu bringen, bevor er von einem Helfer aus dem Wasser gezogen wird.

Eine Attacke ist sehr ungewöhnlich

«Ich fühlte, wie etwas nach mir schnappte, sich in meiner Fussleine verhedderte und dann plötzlich davonsprang», sagte Fanning, nachdem er an Land in Sicherheit war und ungläubig seinen Kopf schüttelte. Er habe zuerst nur wegschwimmen wollen, dann aber entschieden, sich zu verteidigen und dem Hai einen Fausthieb in den Rücken gegeben. «Mir geht es total gut, mir fehlt überhaupt nichts», sagte er.

«Wir sind unglaublich dankbar, dass niemand heute ernsthaft verletzt wurde», teilte die WSL mit. Micks schnelle Reaktion angesichts der furchteinflössenden Situation sei heldenhaft gewesen. Sportkommentator Ross Williams sagte, dass gelegentlich Haie bei Surfwettbewerben gesichtet werden. Eine Attacke sei aber sehr ungewöhnlich.

(sda)

Deine Meinung