Sursee: Junger Mann von Skins spitalreif geschlagen
Aktualisiert

Sursee: Junger Mann von Skins spitalreif geschlagen

Skins haben in der Nacht auf gestern einen 26-jährigen Schweizer angepöbelt und spitalreif geschlagen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Der Vorfall ereignete sich gestern früh um ein Uhr auf der Surseer Ringstrasse. Aus einem dunkelfarbenen Kleinwagen heraus pöbeln drei Skinheads zwei junge Fussgänger an. Einer der Passanten reagiert mit eindeutiger Handgeste auf die verbalen Attacken. Die Skins fahren weiter. Als die Fussgänger auf dem rechtseitigen Trottoir der Suhrentalstrasse Richtung McDonald's gehen, schlagen die drei rechtsextremen Glatzköpfe zu: Beim Kreisel Glockenstrasse überfallen sie die Fussgänger und schlagen sie brutal zusammen. Einer der beiden, ein 26-jähriger Schweizer, erleidet dabei einen Fussbruch und muss mit der Ambulanz ins Spital Sursee gebracht werden. Sein ungefähr gleichaltriger Begleiter kommt mit einem Schock davon.

Nun sucht die Polizei nach den drei Schlägern: Sie sind kahl geschoren, trugen Jeans, dazu schwarze T-Shirts und sprachen Schweizerdeutsch. Ein T-Shirt hatte einen weissen Aufdruck mit Hakenkreuz. Nach der Attacke fuhren sie in dem dunklen Kleinwagen mit sechsstelligem Luzerner Kennzeichen in Richtung Triengen davon. «Wir suchen Personen, die den Vorfall beobachtet haben», sagt Franz Zemp von der Kapo Luzern.

Deine Meinung