SVP-Frauen: Keine Solidarität mit Widmer-Schlumpf
Aktualisiert

SVP-Frauen: Keine Solidarität mit Widmer-Schlumpf

Die Zürcher SVP-Frauen fordern Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zum Rücktritt auf. Es gehe nicht um die «Geschlechterfrage».

Die SVP-Frauen Kanton Zürich fordern Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zum Rücktritt auf und stellen sich damit hinter die Forderung der Mutterpartei.

«Wer sein persönliches Interesse und das Interesse der SP über die Interessen der eigenen Partei stellt, hat die Konsequenzen zu tragen», schreiben die Zürcher SVP-Frauen in einem Communiqué. Ein freiwilliger Rücktritt sei eine «Chance für Frau Widmer-Schlumpf Grösse zu beweisen» heisst es weiter.

Es gehe bei der Angelegenheit auch nicht um eine Geschlechterfrage, «sondern um Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit». Fakt sei, dass die Bundesrätin «das Schweizer Volk wahrheitswidrig über das Zustandekommen ihrer Kandidatur orientiert» habe.

(meg) (sda)

Deine Meinung