Aktualisiert 07.02.2008 15:22

SVP-Gemeinderat nennt Wiler Muslime Neandertaler

Die durch Muslime verhinderte Verbrennung eines Minaretts an der Wiler Fasnacht wirft bis Zürich Wellen. Der Zürcher Gemeinderat Martin Bürlimann zieht im Internet anonym über Muslime her. Nicht zum ersten Mal.

Er firmiert auf der islamfeindlichen Internetseite «Politically Incorrect» (PI) unter dem Pseudonym «Martin aus Zürich». Martin aus Zürich ist federführender Kommentator bei Schweizer Themen, die auf dem deutschen Blog diskutiert werden. Es handelt sich dabei um Martin Bürlimann, seit Mai letzten Jahres SVP-Gemeinderat in Zürich.

«Gewalttätige, stupide Neandertaler»

Der jüngste Beitrag von «Martin aus Zürich» auf PI ist deutlich und betrifft den Fall der Wiler Fasnacht, bei der die Verantwortlichen auf die Verbrennung unter anderem eines Minaretts verzichten mussten.

«Der Widerstand muss demokratisch sein, wir haben es mit gewalttätigen, stupiden Neandertalern zu tun. Dafür gibts Justiz, Polizei und Ausschaffungsbeamte», schreibt «Martin aus Zürich».

Selbst geoutet

Bereits am 10. Januar wurde «Martin aus Zürich» gegen Muslime ausfällig: «Ihr habt uns so toll bereichert, wir können gar nicht mehr reicher werden. Tschüss, raus, haut ab.»

Zu einem früheren Zeitpunkt hat sich Bürlimann als aktiver Zürcher SVP-Politiker geoutet. In einem Kommentar vom 6. November 2007 fordert Martin aus Zuerich einen anderen User auf, seine Identität bekannt zu geben. Er selber geht mit gutem Beispiel voran: «Ich bin Martin Bürlimann, SVP-Gemeinderat in Zürich. Wer sind Sie?»

Nicht dementiert

Martin Bürlimann macht keinen Hehl aus seinen Aktivitäten im Netz. Auf Anfrage bestätigte er seine Kommentareinträge und bekräftigte sie: «Leute, die Gewalt androhen, sollen zurück in ihre Höhle nach Afghanistan. Dort ist es doch sowieso am schönsten. So etwas müssen wir uns nicht bieten lassen. »

Maurice Thiriet, 20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.