Aktualisiert 24.01.2008 15:19

SVP-Nationalrat in Affäre verwickelt?

Der Bündner SVP-Nationalrat Hansjörg Hassler hat als Präsident des Bündner Bauernverbandes dessen Sekretär per sofort freigestellt. Aus einem einzigen Grund, rügt der Betroffene in einem offenen Brief: Hassler wolle eine Affäre verheimlichen.

Die romanische Tageszeitung «La Quotidiana» zitierte in ihrer Ausgabe vom Donnerstag aus dem achtseitigen Schreiben, welches der Sekretär des kantonalen Bauernverbandes, Hansueli Lareida, diese Woche an die Delegierten und Vorstandsmitglieder des Verbandes sandte.

Lareida hält im offenen Brief fest, für seine sofortige Freistellung, die Mitte November letzten Jahres nach 16-jähriger Tätigkeit erfolgte, habe es keine plausiblen Gründe gegeben. Der wahre Grund sei vermutlich darin zu suchen, dass Hassler eine Affäre mit der Sekretärin des Verbandssekretariates verheimlichen wolle.

Diese Anschuldigung sei «völlig haltlos». Es handle sich um eine Verschwörungsgeschichte, die hinten und vorne nicht stimme, sagte Hassler auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Weitere Ausführungen wollte der Bündner Nationalrat nicht machen mit der Begründung, er wolle sich nicht auf ein solches Niveau herablassen. Gegen seinen ehemaligen Mitarbeiter, mit dem er in jungen Jahren an der Churer Kantonsschule die Schulbank drückte, will Hassler Strafanzeige wegen Ehrverletzung einreichen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.