SVP-Präsident Müri tritt ab – in Bern will er bleiben
Aktualisiert

SVP-Präsident Müri tritt ab – in Bern will er bleiben

Felix Müri tritt per sofort als Kantonalpräsident der Luzerner SVP zurück. Grund ist der Konkurs der Hark AG – Müri war Mitinhaber. Seinen Nationalratssitz will er aber behalten.

«Das Präsidium habe ich abgegeben, damit die Partei aus dem Schussfeuer ist», erklärte Felix Müri gestern. Den Rücktritt gab er an der um drei Tage auf den letzten Montag vorverschobenen parteiinternen Sitzung bekannt. Nach der Hinterlegung der Hark-Bilanz war der Rückhalt in der Partei nicht mehr da. Ein Parteimitglied dazu: «Der Konflikt schwelte bereits seit einem Jahr. Seine Arbeit für die Partei hat gelitten. Jetzt ist klar, warum.»

Müris Geschäftspraktiken passten nicht allen, und die Wahl zum Nationalrat war manchen gar ein Dorn im Auge. «Sein Profil haben nicht alle goutiert. Die Wahl setzte harte Diskussionen ab», weiss ein anderes SVP-Mitglied. Trotzdem: Ein Rücktritt aus dem Nationalrat kommt für Felix Müri nicht in Frage: «Ich wüsste nicht, warum. Rechtlich trifft mich keine Schuld, ich habe nichts falsch gemacht.»

(saz)

Deine Meinung