Rücktritt: SVP-Stadtrat stolpert über Sexparty
Aktualisiert

RücktrittSVP-Stadtrat stolpert über Sexparty

Der Yverdoner Stadtrat Fabien Richard organisierte mehrere Gang-Bang-Partys. Weil die frivole Aktivität ans Licht kam, trat er gestern zurück.

von
Antonio Fumagalli
In diesem Sauna-Club soll Richard Gang Bangs organisiert haben. (Bild: mar)

In diesem Sauna-Club soll Richard Gang Bangs organisiert haben. (Bild: mar)

«Gang Bang mit Vanessa, heis­se, versaute 25-Jährige, brünett, schlank, schöne Brüste, rasiert. Sex nach Belieben.» Mit diesem Inserat suchte der Yverdoner Stadtparlamentarier Fabien Richard (SVP) laut «Le Matin Dimanche» zahlungskräftige Männer für seine jüngste geplante Sex-Orgie. Diese sollte gestern in einem Sauna-Club im solothurnischen Recherswil stattfinden. Bedingung: Die Männer mussten für das erotische Abenteuer 300 Franken lockermachen. «Dies ist eine Freizeitbeschäftigung wie jede andere», sagt der kaufmännische Angestellte, der angab, selbst nicht an den Anlässen teilzunehmen.

Die lokale SVP-Parteileitung findet die Aktivitäten weniger harmlos: «Die Fraktion ist der Ansicht, dass Fabien Richard unsere Wertvorstellungen nicht mehr glaubhaft vertreten kann – auch wenn sich die Ereignisse auf seine Privatsphäre beziehen», sagte Sekretär Jean-Louis Vial anlässlich einer kurzerhand einberufenen Krisensitzung. Dem drohenden Ausschluss durch die Parteispitze kam der Jungpolitiker letztendlich zuvor und zog sich sowohl aus der Partei als auch von seinem politischen Mandat zurück. Ob der für Richard verhängnisvolle Gang Bang tatsächlich stattgefunden hat, war bis gestern Abend nicht in Erfahrung zu bringen.

Deine Meinung