Bundesratswahlen: SVP-Fraktionsvorstand hält alle Kandidierenden für wählbar

Publiziert

BundesratswahlenSVP tritt mit Zweierticket an – Namen nennt sie noch keine

Der SVP-Fraktionsvorstand hat am Montag seine Empfehlung für das Zweierticket um die Nachfolge von Bundesrat Ueli Maurer verkündet. Namen nennt der Vorstand keine.

von
Marino Walser
1 / 6
Noch nennt die SVP-Spitze keine Namen, wer auf das Zweierticket für die Nachfolge von Bundesrat Ueli Maurer folgen soll. Alle fünf Kandidierenden seien wählbar, sagt der Vorstand der SVP-Bundeshausfraktion am Montag. 

Noch nennt die SVP-Spitze keine Namen, wer auf das Zweierticket für die Nachfolge von Bundesrat Ueli Maurer folgen soll. Alle fünf Kandidierenden seien wählbar, sagt der Vorstand der SVP-Bundeshausfraktion am Montag. 

20min/Simon Glauser
Für die Nachfolge kandidiert unter anderem der Berner Nationalrat Albert Rösti.

Für die Nachfolge kandidiert unter anderem der Berner Nationalrat Albert Rösti.

20min/Stefan Lanz
Auch der Zürcher Alt-Nationalrat Hans-Ueli Vogt will SVP-Bundesrat werden.

Auch der Zürcher Alt-Nationalrat Hans-Ueli Vogt will SVP-Bundesrat werden.

20min/Stefan Lanz

Darum gehts

  • Der Vorstand der SVP-Bundeshausfraktion empfiehlt der Fraktion ein Zweierticket für die Bundesratsersatzwahl vom 7. Dezember 2022.

  • Damit folgt der Vorstand dem Vorschlag der Findungskommission.

  • Alle der Kandidatinnen und Kandidaten seien wählbar. 

Die SVP-Spitze hat sich am Montag über die Nachfolge von SVP-Bundesrat Ueli Maurer besprochen. Dabei kam der Fraktionsvorstand zum Entschluss, dass alle fünf Kandidierenden wählbar sind, schlägt aber ein Zweierticket vor. Namen nennt die Spitze dabei keine.

«Die Kandidatin und die vier Kandidaten sind aus Sicht der Findungskommission alle wählbar und weisen einen eindrücklichen Leistungsausweis und die notwendige Führungserfahrung aus», heisst es in der Medienmitteilung. Damit folgt der Vorstand der SVP-Bundeshausfraktion dem Vorschlag der Findungskommission für die Bundesratsersatzwahl vom 7. Dezember 2022.

Fünf Kandidierende für die Maurer-Nachfolge

Für den freiwerdenden Bundesratssitz haben sich Regierungsrätin Michèle Blöchliger, der Zürcher Alt-Nationalrat Hans-Ueli Vogt, der Zuger Regierungsrat Heinz Tännler, der Berner Nationalrat Albert Rösti und der Berner Ständerat Werner Salzmann beworben. 

Namen fürs Zweierticket folgen am Freitag

Damit lässt sich die SVP noch nicht in die Karten blicken. Den definitiven Entscheid fällt die SVP-Fraktion am Freitag, 18. November. An der Fraktionssitzung in Hérémence (VS) wird dann besprochen, welche der fünf Kandidierenden auf das Zweierticket kommen sollen. 

Wer soll die Nachfolge von Ueli Maurer werden?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

9 Kommentare