SVP will eine Entschuldigung
Aktualisiert

SVP will eine Entschuldigung

In einer Medienmitteilung fordert die Basler SVP den amtierenden Grossratspräsidenten Roland Stark (SP) auf, sich gegenüber den Medien zu entschuldigen, weil er deren Freiheit angreife.

Hintergrund ist die Aufforderung des höchsten Baslers gegenüber Telebasel, einen Bericht über den Grossratsausflug vom letzten Donnerstag aus dem Programm zu kippen. Bei einer Trotti-Fahrt hatten sich dort Suzanne Hollenstein (LDP) und Esther Weber (SP) den Arm gebrochen. Telebasel wollte das Schicksal der beiden ins Zentrum der Berichterstattung stellen – sehr zum Missfallen von Stark. Als Konsequenz tauchte er am Sonntag nicht in der Talk-Sendung «Salon Bâle» auf. «Ich kann mit dieser Art von Journalismus nichts anfangen», begründete Stark seinen Entscheid. Er wisse auch nicht, bei wem er sich entschuldigen solle.

aj

Deine Meinung