SVP will nun doch in die St. Galler Regierung
Aktualisiert

SVP will nun doch in die St. Galler Regierung

Doch keine SVP-Opposition im Kanton St. Gallen. Mit dem Wiler Treuhänder Stefan Kölliker tritt die wählerstärkste Partei Mitte März an, um endlich einen Sitz in der Regierung zu gewinnen.

Der Vorstand der SVP des Kantons St. Gallen will bei den Regierungsratswahlen vom kommenden 16. März mit einer Einerkandidatur antreten. Er schlägt den 37-jährigen Treuhänder Stefan Kölliker aus Wil als Kandidaten vor, wie die Partei am Freitag mitteilte. Entscheiden werden die Delegierten der Kantonalpartei am kommenden Mittwoch in Unterterzen. Nach der Abwahl von Christoph Blocher aus dem Bundesrat hatte Kantonalpräsident Toni Brunner in einer ersten Stellungnahme erklärt, man müsse sich nun überlegen, ob man in St. Gallen überhaupt für die Regierungsratswahlen antreten wolle. Die SVP war bei den Nationalratswahlen die stärkste Partei im Kanton St. Gallen geworden. Bei den Ständeratswahlen war sie mit Brunner jedoch gescheitert. In der siebenköpfigen Kantonsregierung war die SVP bisher noch nie vertreten. (dapd)

Deine Meinung