SVP würde CVP im Bundesrat auf Kosten der FDP stärken

Aktualisiert

SVP würde CVP im Bundesrat auf Kosten der FDP stärken

Die neue Zauberformel könnte nach den eidgenössischen Wahlen 2007 bereits wieder umgebaut werden: Die SVP will zwei CVP- Bundesräte wählen, wenn die Partei mehr Stimmen macht als die FDP.

Wenn die CVP stärker werde als die FDP, verliere diese einen Sitz in der Regierung, sagte SVP-Präsident Ueli Maurer in einem am Donnerstag im «Tages-Anzeiger» erschienenen Interview. «Dann wählen wir von der SVP zwei CVP-Bundesräte».

Maurer will sogar über einen Grünen Bundesratssitz diskutieren, wenn die Partei eine gewisse Stärke erreicht. «Die Grünen müssen aber deutlich über zehn Prozent kommen, was eher unwahrscheinlich ist», sagte der SVP-Präsident.

Und auch dann müssten sie sich wohl noch etwas gedulden: Auch die SVP habe vier Jahre auf den zweiten Sitz warten müssen, obwohl sie FDP und CVP bereits überrundet habe, sagte Maurer. Ein grüner Anspruch würde darum kaum schon bei den Bundesratswahlen 2007 eingelöst.

Die Chancen, dass Bundesrat Christoph Blocher 2007 wiedergewählt wird, sieht Maurer intakt. Sein wichtigstes Projekt, die Asylgesetzrevision, werde breit unterstützt.

(sda)

Deine Meinung