SVP-Zottel verprügelt Grüne
Aktualisiert

SVP-Zottel verprügelt Grüne

Die SVP macht mit ihrem harten Wahlkampf seit einiger Zeit von sich reden. Vier Online-Games mit Maskottchen Zottel sind die nächste Provokation: Zottel verprügelt hier grüne Politiker, Schweizer Richter und Ausländer.

Die SVP nennt ihre vier Online-Spiele «Zottel rettet die Schweiz». Was darunter zu verstehen ist, wird beim Spielen schnell klar: Der politische Gegner muss ausgeschaltet werden, Ausländer und die EU werden zum Abschuss freigegeben und freie Fahrt für freie Bürger ist das Ziel auf Schweizer Strassen.

Geissbock Zottel muss im ersten Spiel Einbürgerungen stoppen und macht dabei auch nicht davor Halt, Schweizer Richter und Grünen-Politiker zu verprügeln. Im zweiten Spiel muss der Spieler mit Hilfe Zottels schwarze Schafe, sprich Ausländer, zurück über die Schweizer Grenze stossen. Im dritten Spiel sollen dann die EU-Steuervögte symbolisch mit der Armbrust erschossen werden. Im vierten Spiel dann muss Zottel die Schweizer Strassen von Grünen befreien, die Geschwindigkeitslimiten setzen, und Radarkästen zerstören, die ungestörtes Rasen auf Schweizer Strassen verhindern - dies um die sogenannte Abzockerei zu stoppen.

pat, 20minuten.ch

Deine Meinung