Zürich: SVPler will Rauchverbot an der Langstrasse aufheben
Publiziert

ZürichSVPler will Rauchverbot an der Langstrasse aufheben

Gemeinderat Stefan Urech (SVP) fordert, dass in den Lokalen im Langstrassen-Quartier wieder geraucht werden darf. Damit will er einen Teil des Lärmproblems lösen.

von
som

SVP-Gemeinderat Stefan Urech will mit der Aufhebung des Rauchverbots etwas gegen das Lärmproblem im Langstrassen-Quartier tun.

Jedes Wochenende das Gleiche: Vor den Bars und Clubs in den Zürcher Ausgehvierteln bilden sich jeweils Menschentrauben umgeben vom blauen Dunst. Diese rauchenden Gruppen reden und lachen oft laut, was die Anwohner schlecht schlafen lässt.

SVP-Gemeinderat Stefan Urech findet deshalb, dass man das Rauchverbot im Langstrassen-Quartier am Wochenende aufgeben sollte, so dass man wieder drinnen rauchen dürfte. «Das wäre ein hilfreiches Mittel gegen Lärm», sagte er in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger».

Auf Anfrage von 20 Minuten sagt der angehende Seklehrer aus dem Kreis 5, dass er bereits einen Vorstoss in seiner Fraktion eingereicht habe. «Ich bin zuversichtlich, dass er dort durchkommt und das Parlament darüber befinden wird», so der 30-Jährige aus dem Kreis 5. Urech, der selbst nicht raucht, ist generell kein Freund des Rauchverbots, wie er sagt: «Für mich ist es ein zu grosser Einschnitt in die Freiheit der Gastronomiebetriebe.» Schliesslich seien Fumoirs für kleine Betriebe fast nicht realisierbar.

«Keine Lösung für Lärmprobleme»

Trotzdem würde er das Verbot nur im Langstrassen-Quartier am Wochenende aufheben: «Das wäre doch ein spannendes Experiment. Und wenn nur an zwei Tagen pro Woche geraucht werden darf, wäre auch für die Angestellten in den Lokalen die Belastung nicht allzu gross.»

Auch Alexander Bücheli, Sprecher der Bar & Club Kommission Zürich, findet grundsätzlich, dass Lokalbetreiber selber entscheiden sollten, ob bei ihnen geraucht werden darf oder nicht. Tatsächlich habe das Rauchverbot zu mehr Lärm geführt: «Trotzdem weiss ich nicht, ob eine Aufhebung im Langerstrassenquartier zum jetzigem Zeitpunkt sinnvoll und überhaupt rechtlich durchsetzbar wäre.» Nach so vielen Jahren hätten sich die Leute an eine qualmfreie Umgebung gewöhnt.

Gar nichts von einer Aufhebung des Rauchverbots hält Tanja Sele, Sprecherin von Lunge Zürich: «Das wäre eine grosse Belastung für die Mitarbeitenden und Gäste in den Lokalen.» Auch Lärmprobleme könne man auf diese Weise nicht lösen: «Schliesslich raucht ein Viertel der Schweizer Bevölkerung. Da bleiben immer noch genügend Nichtraucher übrig, die draussen Lärm machen können.»

Deine Meinung