«Nicht akzeptabel»: SVPlerin fliegt wegen Facebook-Post aus Partei
Aktualisiert

«Nicht akzeptabel»SVPlerin fliegt wegen Facebook-Post aus Partei

Der Facebook-Post zu Attentäter Friedrich Leibacher der Stadtzürcher SVP-Exponentin Anita R. Nideröst hat Konsequenzen: Sie muss aus der Partei austreten.

Die Stadtzürcher SVP-Exponentin Anita R. Nideröst hat die Partei verlassen müssen

Die Stadtzürcher SVP-Exponentin Anita R. Nideröst hat die Partei verlassen müssen

Wegen eines Facebook-Eintrags hat die Stadtzürcher SVP-Exponentin Anita R. Nideröst die Partei verlassen müssen. Sie hatte gemäss einem auf 20 Minuten veröffentlichten Screenshot ein Bild zu Friedrich Leibacher, dem Attentäter von Zug, mit den Worten "... mein erster Gedanke war: der hat am falschen Ort gewirkt» kommentiert.

Für die Parteileitung ist dies nicht akzeptabel. Die Partei teilte am Mittwoch mit, Anita Nideröst habe angekündigt, aus der SVP der Stadt Zürich auszutreten. Sie gehörte dem Vorstand der SVP-Frauen Stadt Zürich an.

«Die Leute, die das verstehen wollen, verstehen das richtig»

Friedrich Leibacher hatte 2001 in Zug aus Wut auf die Behörden im Zuger Kantonsparlament 14 Personen und anschliessend sich selbst erschossen. Auf Facebook kursiert gemäss «20 Minuten» ein Bild mit dem Spruch «Friedrich Leibacher Nationalheld. Warum hast du nicht in Bern gewirkt?».

Zu ihrem Kommentar auf Facebook steht Nideröst offenbar. Sie sagte zu 20 Minuten: «Die Leute, die das verstehen wollen, verstehen das richtig.» (sda)

Deine Meinung