Aktualisiert 19.03.2007 12:36

Swatch-Gründer Hayek plant neues Auto

Nach seinem Ausstieg aus dem Smart-Projekt startet Nicolas G. Hayek nun erneut durch: Mit einem klimaschonenden Hybrid-Kleinwagen will er seinen Traum vom Umwelt-Auto einen Schritt näher kommen.

Swatch-Gründer Nicolas G. Hayek scheint seinem lange gehegten Traum eines revolutionären, umweltfreundlichen Autos ein Stück näher. Wie Beatrice Howald, Sprecherin der Swatch Group, zu einem «Blick»-Bericht vom Montag sagte, steht Hayek mit verschiedenen Partnern im Gespräch. Der Konzern verfüge über ein komplexes, sehr gutes Hybrid-System. Dieses Know-how wolle man zur Verfügung stellen. Um wen es sich bei den Verhandlungspartnern handelt, wollte Howald jedoch nicht sagen. Auch zum Zeitrahmen machte sie keine Angaben. Wie «Blick» den Retter der Schweizer Uhrenindustrie zitierte, soll das Projekt jedoch - wenn alles gut geht - in ein bis zwei Monaten spruchreif sein. Es handle sich um einen neuen, verbesserten Hybrid-Antrieb.

Dem Verwaltungsratspräsidenten der Swatch Group schwebte schon ein klimaschonender Hybrid-Kleinwagen vor, als er die Idee für den Smart lieferte. Mercedes verzichtete jedoch damals auf die Umsetzung, worauf Hayek ausstieg. Auch am Genfer Autosalon waren Hybrid-Autos, die mit einer Mischung aus Verbrennungs- und Elektromotor angetrieben werden, ein wichtiges Thema. Marktführer ist derzeit Toyota. Der japanische Hersteller hat seit 1997 bislang 650.000 Hybrid-Fahrzeuge seines Erfolgsmodells Prius verkauft. Bis 2010 peilt der Autobauer einen jährlichen Absatz von einer Million Hybridfahrzeuge an. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.