Swatch tickt goldrichtig
Aktualisiert

Swatch tickt goldrichtig

Die starke Nachfrage nach Luxusuhren hat dem weltgrössten Uhrenkonzern Swatch im vergangenen Geschäftsjahr zu einem erneuten Rekordumsatz verholfen.

Die Erlöse des ganzen Konzerns kletterten um satte 12,3 Prozent auf 5,05 Mrd. Franken, wie die Swatch Group am Montag mitteilte. Nach Swatch-Angaben war der Währungseinfluss mit 0,6 Prozent leicht positiv.

Alle Konzernbereiche hätten ein starkes Wachstum hingelegt, am stärksten jedoch das Hauptsegement Uhren und Schmuck, hiess es in der Mitteilung. Hier legte der Bruttoumsatz um 13,8 Prozent auf 3,91 Mrd. Fr. zu.

Einmal mehr profitierte Swatch von der grossen Nachfrage nach Luxusuhren. Der Umsatz im Prestige-, Luxus- und oberen Marktsegment, wo unter anderem die Marken Breguet, Blancpain, Glashütte und Omega angesiedelt sind, wuchs zweistellig.

Beim untersten Preissegment setzte sich die «positive Entwicklung» - vor allem beim Sorgenkind Swatch - deutlich fort. Regional waren im Segment Uhren und Schmuck einmal mehr vor allem die asiatischen Länder Wachstumsmotor. Die USA und Europa folgten jedoch dicht dahinter und hätten an Dynamik gewonnen, hiess es weiter.

Das Unternehmen stellte zudem eine überproportionale Steigerung des operativen Gewinns und des Reingewinns in Aussicht und sprach vom «besten Konzernergebnis aller Zeiten». Die Gewinnzahlen werden am 22. März präsentiert. (sda)

Deine Meinung