Swiss: Bundesrat schweigt
Aktualisiert

Swiss: Bundesrat schweigt

Der Bundesrat will die Fusionsverhandlungen zwischen der Swiss und der deutschen Lufthansa weiterhin nicht kommentieren.

Er werde sich erst dazu äussern, wenn ihm ein konkreter Antrag des Verwaltungsrates der Swiss vorliege, sagten sowohl Finanzminister Merz wie auch Verkehrsminister Leuenberger am Montag.

«Ich habe nichts zu sagen», sagte der im Swiss-Dossier federführende Finanzminister Hans-Rudolf Merz in der Wandelhalle des Bundeshauses den zahlreichen Journalisten, die um eine Stellungnahme baten. Er fügte an: «Der Bundesrat wird entscheiden, wenn er die entsprechenden Anträge hat, und die liegen nicht vor.» Auch Verkehrsminister Moritz Leuenberger lehnte wenig später jeden inhaltlichen Kommentar ab. Sobald der Verwaltungsrat der Swiss den Aktionären einen Antrag stelle, werde der Bundesrat darüber entscheiden, sagte er. «Bis zu diesem Zeitpunkt wird kein Mitglied des Bundesrates dazu Stellung nehmen.» Der Bund ist mit einem Aktienanteil von 20,4 Prozent grösster Einzelaktionär der Swiss. (dapd)

Deine Meinung