Swiss Life hat Gewinn um 43% gesteigert

Aktualisiert

Swiss Life hat Gewinn um 43% gesteigert

Die Swiss Life Holding hat im Geschäftsjahr 2007 den Konzerngewinn um 43% auf 1?368 (VJ 954) Mio. Franken gesteigert.

Nach Abzug der Minderheitsanteile beträgt der den Aktionären zurechenbare Gewinn 1?345 (933) Mio. Franken. Das Betriebsergebnis aus fortgeführtem Geschäft - ohne die im November verkauften belgische und niederländische Einheit sowie ohne die Banca del Gottardo - wurde mit 1?013 (910) Mio. Franken ausgewiesen. Es resultierte ein (verwässerter) Gewinn je Aktie von 39,60 CHF und eine Eigenkapitalrendite von 18,1%.

Swiss Life habe 2007 ein «sehr gutes» Ergebnis erzielt und die Weichen für die Zukunft gestellt, wie der Lebensversicherer Life am Donnerstag mitteilte. Der Generalversammlung vom 8. Mai wird, wie am Investorentag vom vergangenen Dezember angekündigt, eine Dividende von 17 (VJ Ausschüttung 7) Franken je Aktie vorgeschlagen. Das Eigenkapital wird mit 7?334 (7851) Mio. Franken angegeben.

Die verdienten Nettoprämien - ebenfalls aus fortgeführtem Geschäft - erhöhten sich um 8% 13?316 (12?283) Mio. Franken. Die Bruttoprämien (inkl. Beiträge mit Anlagecharakter) werden mit 24?170 (22?064) Mio. Franken ausgewiesen, was einer Zunahme um 9,5% entspricht.

Aufgrund des Ausweises der Zahlen aus dem fortgeführten Geschäft ist ein Vergleich mit den Prognosen nur noch mit dem Reingewinn möglich. Hier hat die Swiss Life die Vorgaben der Analysten von 1?242 Mio. Franken (zurechenbarer Gewinn) übertroffen. Die verdienten Prämieneinnahmen wurden mit 14?471 Mio. Franken und das Eigenkapital mit 7?613 Mio. Franken erwartet.

Swiss Life sei von der Krise des US-Hypothekenmarktes «nicht direkt» betroffen, heisst es weiter. Die direkten und indirekten Anlagen in Subprime-Hypotheken würden sich per 31.12.2007 auf 83 Mio CHF belaufen. Dies sei «deutlich weniger als 0,1% der gesamten Investitionen». Der Versicherer hat Positionen, die von einer weiteren Verschärfung der aus den Marktturbulenzen entstandenen Liquiditätskrise betroffen sein könnten, zulasten der Jahresrechnung 2007 vollständig abzuschreiben. Der Reingewinn reduziere sich dadurch um 72 Mio. Franken, heisst es weiter.

Swiss Life hat auch die anlässlich des Investorentags gemachten Aussagen zum Ausblick bestätigt. Von 2008 bis 2012 soll der Gewinn pro Aktie jährlich um mindestens 12% wachsen und die Eigenkapitalrendite über 12% liegen, hiess es damals wie heute. Damals hatte der Lebensversicherer auch schon angekündigt, dass für im laufenden Jahr ein Gewinn von mehr als 1,2 Mrd. Franken erwartet wird, während das Prämienvolumen auf rund 24 Mrd. Franken steigen dürfte. Vom Finanzjahr 2009 an soll die Ausschüttungsquote jedes Jahr zwischen 40 und 60% des ausgewiesenen Gewinns liegen. (awp/ssc)

Deine Meinung