Swiss Life trennt sich von Gotthardbank
Aktualisiert

Swiss Life trennt sich von Gotthardbank

Der Versicherungskonzern Swiss Life verkauft die Gotthardbank für 1,875 Milliarden Franken an die Generali-Tochter BSI.

Damit entsteht eine Bank mit verwalteten Vermögen von rund 100 Milliarden Franken und damit eines der führenden Private-Banking-Institute in der Schweiz, wie Swiss Life am Mittwoch mitteilte.

Verkauf der Gotthardbank wird zu Stellenabbau führen

Die Übernahme der Gotthardbank durch die Generali-Tochter BSI wird zu einem Stellenabbau führen. Zum Ausmass war von den beteiligten Instituten zunächst keine Auskunft erhältlich. In einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Banken heisst es, der Abbau auf Grund von Doppelspurigkeiten werde über vorzeitige Pensionierungen, natürliche Fluktuation, die Besetzung noch offener Stellen und das angestrebte Wachstum verwirklicht. Wo Entlassungen unumgänglich seien, werde ein grosszügiger Sozialplan zum Einsatz kommen.

(dapd)

Deine Meinung