Aktualisiert 19.11.2007 08:46

Swiss Life verkauft Geschäft in Holland und Belgien

Der Versicherungskonzern Swiss Life verkauft sein Geschäft in den Niederlanden und in Belgien für umgerechnet gut zweieinhalb Milliarden Franken.

Käufer ist der niederländische Finanzdienstleister SNS Reaal, wie der grösste Schweizer Lebensversicherer am Montag mitteilte. Der Preis beläuft sich auf maximal 1,535 Milliarden Euro oder umgerechnet 2,510 Milliarden Franken.

Swiss Life hatte die Überprüfung des Engagements in den beiden Ländern am vergangenen 5. Oktober angekündigt. Nun kam der Konzern zum Schluss, dass es ihm innert nützlicher Frist nicht möglich gewesen wäre, in diesen beiden Ländern eigenständig eine nachhaltig profitable Marktposition zu erreichen.

Die Lösung entspreche dem optimalen Wert für dieses Geschäft im aktuellen Umfeld, wird Swiss-Life-Konzernchef Rolf Dörig zitiert. Zudem böten sich für das Management und die Mitarbeitenden der betroffenen Gesellschaften attraktive Entwicklungschancen. Der endgültige Verkaufspreis ist von der Entwicklung der lokalen Nettovermögenswerte des Geschäfts in diesem Jahr abhängig. Zudem müssen die Aufsichtsbehörden den Deal genehmigen.

Swiss Life erwartet aus dem Verkauf einen Gewinnbeitrag nach Steuern von rund 1,2 Milliarden Franken, wobei 200 Millionen Franken im laufenden Geschäftsjahr und eine Milliarde 2008 anfallen werden. Die Vereinbarung für den Ausstieg in Belgien und Holland erfolgt zwölf Tage nach dem Verkauf der Gotthardbank für 1,9 Milliarden Franken an den italienischen Generali-Konzern. Swiss Life will nun bis zu 2,5 Milliarden Franken in Form eines Aktienrückkaufsprogramms über die nächsten 18 Monate an die Aktionäre zurückführen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.