Reisebranche: Swiss mit stabiler Auslastung im September
Aktualisiert

ReisebrancheSwiss mit stabiler Auslastung im September

Die Swiss kriegt die wirtschaftliche Abschwächung noch nicht zu spüren. Die Maschinen der Fluggesellschaft sind weiterhin gut ausgelastet.

Im September betrug die Auslastung im Schnitt 82,8 Prozent nach 81,7 Prozent in der Vorjahresperiode. Bei den Europa-Flügen ging der sogenannte Sitzladefaktor auf 76,5 Prozent zurück, verglichen mit 77,6 Prozent vor Jahresfrist. Die Interkontinentalflüge waren dagegen besser ausgelastet: Der Sitzladefaktor stieg auf 85,7 Prozent nach 83,7 Prozent im Vorjahr.

Dank der Economy Class

Die stabile Auslastung im September sei in erster Linie auf ein überdurchschnittliches Wachstum der Passagierzahlen in der Economy Class, insbesondere auf den Europa-Strecken zurückzuführen, teilte die Swiss am Freitag mit.

Die Lufthansa-Tochter beförderte im September im Linienverkehr 1 178 362 Passagiere nach 1 087 821 Fluggästen in der Vorjahresperiode. Die Zahl der durchgeführten Flüge stieg um 7,3 Prozent auf 11 208.

Zehn Millionen Passagiere

Werden die ersten neun Monate dieses Jahres zusammengerechnet, ergibt sich eine durchschnittliche Auslastung der Flüge von 80,9 Prozent, verglichen mit 80,5 Prozent in der Vorjahresperiode. Auf Europa-Flügen betrug der Sitzladefaktor 73,2 (Vorjahresperiode: 72,4) Prozent, auf Interkontinentalflügen 84,5 (84,4) Prozent.

Von Januar bis September zählte die Swiss rund 10,1 Millionen Passagiere, verglichen mit 9,1 Millionen Passagieren in der Vorjahresperiode.

Streik bremst Lufthansa

Die Flugzeuge der Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa waren im September zu 80,1 Prozent und damit etwas geringer ausgelastet als die der Swiss.

Die Auslastung war 1,9 Prozentpunkte tiefer als in der Vorjahresperiode, wie die Lufthansa mitteilte. Begründet wurde der Rückgang mit der schwächeren Konjunktur und den Sptäfolgen des Streiks im Sommer. (sda)

Deine Meinung