Swiss-Moto mit Premiere zufrieden
Aktualisiert

Swiss-Moto mit Premiere zufrieden

Rund 54?000 Personen besuchten die erste Schweizer Schweizer Motorrad-und Roller-Messe in Zürich. In den nächsten Wochen wird über die Zukunft der Swiss-Moto und
der 2-Rad entschieden.

, die am Sonntag mit einer erfolgreichen Bilanz in der Messe Zürich zu Ende ging. In ersten Statements zeigten sich die Aussteller der Swiss-Moto 2004 wie auch die Veranstalter sehr erfreut über den Messeverlauf. Im Gegensatz zum durchmischten Publikum der 2-Rad - an der neben Motorrädern und Rollern auch Fahrräder ausgestellt wurden - waren an der Swiss-Moto in erster Linie Besucher, deren Interesse rein

dem motorisierten Zweirad galt. Neben dem Kernpublikum aus dem Raum

Zürich waren viele Besucher aus der der ganzen Schweiz angereist.

Viel Applaus für die spektakulären Stunt-Shows

Die wilden Sprünge der Mad Flyers in ihrer Freestyle-Motocross-Show vor den Messehallen sowie das beeindruckende

Spektakel in der Todeskugel in der Halle 3 fanden beim Publikum

tosenden Applaus.

Einigen jungen Besuchern wird die Swiss-Moto speziell in

Erinnerung bleiben: sie gehörten am Samstag zu den wenigen

Glücklichen, die gegen Rennfahrer Thomas Lüthi auf PlayStation 2 die

Rennstrecke Jerez fahren durften oder an einem seiner Sponsorenstände

ein Autogramm ergatterten.

Zukunft der Swiss-Moto und 2-Rad

Die Veranstalter werden - nach Auswertung aller Umfragen und Ergebnisse der Swiss-Moto - im Frühling gemeinsam mit Branchenvertretern und Ausstellern die künftigen Plattformen für die motorisierte und nichtmotorisierte Zweiradbranche festlegen.

Die Swiss-Moto steht unter dem Patronat des Verbandes schweizerischer Fabrikanten, Grossisten und Importeure der Zweiradbranche (VFGI). Im Gegensatz zur bisherigen Fahrrad- und

Motorradausstellung 2-Rad konzentriert sich die SWISS-MOTO rein auf

die Präsentationen von Motorrädern und Rollern. Die Fahrrad-Branche -

vertreten durch die Gruppe Velo des VFGI - verzichtete dieses Jahr

auf eine Teilnahme.

Deine Meinung