3 Rückflüge gestrichen: «Warteten stundenlang im Flieger» – 600 Swiss-Passagiere sitzen fest

Publiziert

3 Rückflüge gestrichen«Warteten stundenlang im Flieger» – 600 Swiss-Passagiere sitzen fest

Wegen Personalmangel in der europäischen Flugsicherung streicht die Swiss am Donnerstag drei Rückflüge. Ein Swiss-Flugzeug ist ausserdem von einem Blitz getroffen worden.

von
Jonas Bucher
1 / 3
Rund 600 Passagiere sind von den Flugausfällen in Zürich betroffen.

Rund 600 Passagiere sind von den Flugausfällen in Zürich betroffen.

20min/News-Scout
An den Service-Desks der Swiss bilden sich lange Schlangen.

An den Service-Desks der Swiss bilden sich lange Schlangen.

20min/News-Scout
Swiss werde den betroffenen Passagieren eine Hotelübernachtung anbieten und sie auf andere Flüge umbuchen.

Swiss werde den betroffenen Passagieren eine Hotelübernachtung anbieten und sie auf andere Flüge umbuchen.

20min/Taddeo Cerletti

Darum gehts

  • Wegen Personalmangel in der europäischen Flugsicherung hat Swiss drei Rückflüge streichen müssen.

  • In Luxemburg ist ausserdem eine Swiss-Maschine von einem Blitz getroffen worden.

  • Wegen der Flugausfälle sind 600 Passagiere in Zürich gestrandet.

Frust für 600 Swiss-Passagiere am Donnerstagabend am Flughafen Zürich. Wie ein News-Scout berichtet, sei er mit seiner Familie rund 2,5 Stunden im Flugzeug gesessen. «Dann hiess es plötzlich, dass man keine Starterlaubnis bekommen habe, also mussten wir den Flieger wieder verlassen.»

Vor den Service-Desks der Swiss hätten sich lange Schlangen gebildet, sagt der News-Scout weiter. «Wir sind mit einem Kleinkind unterwegs und mit den Nerven langsam am Ende.» Geplant sei gewesen, das Konzert von Adele am Freitagabend in London zu besuchen. Nun hofft die Familie, eine Nacht in einem Hotel unterzukommen und am nächsten Morgen in die englische Hauptstadt fliegen zu können. «Uns ist jedoch mitgeteilt worden, dass es für den Morgen keine Flüge nach London geben werde», so der News-Scout frustriert. Die Swiss-Hotline sei überlastet, ausserdem seien bloss drei Service-Desks geöffnet. 

Swiss-Flugzeug wird von Blitz getroffen

Swiss bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten, dass Flüge annulliert werden mussten. Dabei habe es sich um drei Hin- und Rückflüge gehandelt. «Der Grund waren begrenzte Kapazitäten bei der europäischen Flugsicherung aufgrund von Personalmangel und den Wetterbedingungen», sagt Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek. So hätten sich die Abflug-Slots stetig so stark nach hinten verschoben, sodass die Flugzeuge nicht mehr rechtzeitig vor der Nachtflugsperre in Zürich hätten landen können.

Betroffen seien die Flüge nach Düsseldorf, London City und London Heathrow gewesen. «Ausserdem wurde ein Swiss-Flugzeug in Luxemburg von einem Blitz getroffen», so Ptassek weiter. Dies sei in der Regel unproblematisch, aus Sicherheitsgründen werde ein betroffenes Flugzeug nach einem solchen Ereignis jedoch einem technischen Check unterzogen. 

«Die von den Flugausfällen betroffenen Passagiere werden, wenn immer möglich, per SMS über eine Umbuchung informiert. Am Flughafen organisieren die Mitarbeitenden Hotelübernachtungen und Verpflegung», so die Swiss-Sprecherin. Man werde für Freitagmorgen auf der Strecke Zürich–London ein grösseres Flugzeug einsetzen.   

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

68 Kommentare