Schweizer Airline – Swiss nutzt ukrainischen Luftraum nicht mehr – fliegt aber weiter nach Kiew
Publiziert

Schweizer AirlineSwiss nutzt ukrainischen Luftraum nicht mehr – fliegt aber weiter nach Kiew

Trotz eines möglichen Kriegsausbruchs in der Ukraine fliegt die Swiss weiterhin nach Kiew. Auf Überflüge verzichtet die Schweizer Airline aber.

1 / 3
Die Swiss reagiert auf die Ukraine-Krise.

Die Swiss reagiert auf die Ukraine-Krise.

20min/Marco Zangger
Der ukrainische Luftraum wird aktuell nicht mehr genutzt.

Der ukrainische Luftraum wird aktuell nicht mehr genutzt.

20min/Ann Guenter
Die Direktflüge nach Kiew bleiben aber bestehen.

Die Direktflüge nach Kiew bleiben aber bestehen.

20min/News-Scout

Darum gehts

Am Montag passt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten die Reiseempfehlung für die Ukraine an: Von touristischen und anderen nicht dringenden Reisen in die Ukraine wird abgeraten. 

Trotzdem hält die Swiss weiterhin an ihren Flügen nach Kiew fest, wie die Fluggesellschaft auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt. Das entspreche auch der Einschätzung nationaler und internationaler Behörden, so die Swiss. Man verfolge die Lage weiterhin intensiv. Die Sicherheit der Passagiere und Passagierinnen und Besatzungsmitglieder habe zu jeder Zeit oberste Priorität.

Eine Anpassung gibt es aber trotzdem: So verzichtet die Swiss aktuell auf eine Nutzung des ukrainischen Luftraums zwecks Überflüge, wie eine Swiss-Sprecherin auf Anfrage schreibt.

Die niederländische Fluggesellschaft KLM hatte am Wochenende mitgeteilt, ihre Flugverbindungen in die Ukraine einzustellen. Andere Airlines prüfen ähnliche Schritte.

My 20 Minuten

(fur, bsc)

Deine Meinung

15 Kommentare