Aktualisiert 16.02.2004 16:20

Swiss Re: Höhere Prämien und Wachstum erzielt

Swiss Re hat bei der Erneuerung ihrer Verträge im Nichtleben-Geschäft erneut einen Schritt vorwärts gemacht. Die Rückversicherungsgesellschaft erzielte gemäss Angaben vom Montag ein Prämienanstieg von durchschnittlich sieben Prozent.

Der Sach- und Haftpflichtbereich (Property & Casualty) habe in der letzten Runde rund zwei Drittel ihres Vertragsgeschäfts erneuert, heisst es. In dieser Erneuerungsrunde habe sie um vier Prozent höhere Prämien realisiert.

Zusammen mit einem effektiven Wachstum des Portefeuilles von drei Prozent rechnet das Unternehmen mit einem Volumenwachstum von sieben Prozent. Die Erneuerungen betreffen gemäss Analysten rund 23 Prozent der gesamten Prämien (auf der Basis von 2002).

Europa verzeichnete mit einem Plus von 5 Prozent den besseren Tarifzuwachs als Asien mit einem Plus von 2 Prozent. In den USA ist die Verbesserung um 1 Prozent moderat. Das höchte Wachstum erwartet Swiss Re für Asien.

Zuwachs auch bei Unternehmenskunden

Zwischen Oktober 2003 und Januar 2004 wurden Teile der Verträge im Geschäft mit Unternehmenskunden (Financial Services Business Group) ebenfalls erneuert. Bei diesen Portefeuilles stieg das Prämienvolumen um acht Prozent. Das hier erneuerte Volumen dürfte gemäss Analysten etwa 6 Prozent der gesamten Prämien ausmachen.

Swiss Re rechnet im Nichtleben-Bereich im laufenden Jahr mit einer Combined Ratio von 97 Prozent oder weniger, wie Finanzchefin Ann Godbehere an einer Analystenkonferenz sagte. Die Combined Ratio zeigt das Verhältnis von Kosten und Schadensaufwand zu den Prämien.

Der Wert von 97 Prozent liegt innerhalb der Unternehmensziele. Im ersten Halbjahr 2003 betrug der Schaden-Kosten-Satz 99,8 Prozent. Mit diesem Wert unter 100 war das Geschäft gerade profitabel.

Bereits im vergangenen Jahr war die Erneuerungsrunde im Nichtleben-Geschäft erfolgreich verlaufen. Swiss Re hatte Prämienerhöhungen von durchschnittlich 10 Prozent durchsetzen können. Rund 67 Prozent des traditionellen Vertragsgeschäfts war damals erneuert worden.

Swiss Re sieht sich gut positioniert um von den herrschenden Marktbedingungen zu profitieren. Das Unternehmen werde weiterhin seine Führungsposition nutzen und sich auf Risikoselektion und Profitabilität seines Portefolios konzentrieren, sagte Godbehere.

Positive Einschätzung

Die erneute Steigerung der Prämien sowie die Werte der Combined Ratio wurden am Montag an der Börse gut aufgenommen. Bis am Nachmittag stiegen die Aktien der Swiss Re um 1,8 Prozent auf 91,7 Franken. Der Gesamtmarkt verlor leicht um 0,12 Prozent.

Die Verbesserungen lägen im Rahmen der Erwartungen, hiess es bei Analysten. Die Resultate der jüngsten Erneuerungsrunde seien positiv zu werten. Es seien aber auch Zeichen einer Abschwächung des Versicherungszykluses erkennbar. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.