Aktualisiert 07.11.2013 10:53

Quartalszahlen

Swiss Re übertrifft die Erwartungen

Trotz einiger Schadenlasten blickt die Swiss Re optimistisch auf das Jahresende. Erneut winkt den Aktionären des weltweit zweitgrössten Rückversicherers eine Sonderdividende.

Die Aktionäre von Swiss Re können auf eine fette Dividende hoffen.

Die Aktionäre von Swiss Re können auf eine fette Dividende hoffen.

Der Gewinn des Rückversicherers Swiss Re hat sich im dritten Quartal gemessen am Vorjahr zwar um rund die Hälfte auf 1,07 Mrd. Dollar reduziert. Allerdings übertraf das Resultat die Analystenerwartungen, die maximal 915 Mio. Dollar vorausgesagt hatten.

Im Vorjahr hatte der Verkauf geschlossener Versicherungsportefeuilles in den USA massenhaft Geld in die Kassen des Konzern gespült und den Quartalsgewinn auf 2,18 Mrd. Dollar angehoben. Dazu kamen beträchtliche Reserveauflösungen.

Auch im nun abgeschlossenen Quartal flossen nicht mehr benötigte Mittel zur Absicherung früherer Verpflichtungen ins Resultat ein: Finanzchef George Quinn bezifferte den Effekt am Donnerstag auf 350 bis 400 Mio. Dollar. Dazu gelangen der Swiss Re gute Investments an den Kapitalmärkten.

Weiter Wachstum

Der weltweit tätige Rückversicherer wuchs zudem erneut: Die verdienten Prämien steigen um 14 Prozent auf 7,48 Mrd. Dollar. Der Swiss Re kommt dabei auch zugute, dass Risikotransfer-Vertrag mit der amerikanischen Berkshire-Hathaway-Gruppe ausgelaufen ist: Auf diese Weise kann sie Neugeschäft wieder bei sich verbuchen.

Trotz Belastungen aus Hagelstürmen, die im Juli in Nord- und Süddeutschland wüteten und die Swiss Re mit rund 240 Mio. Dollar belasten, sieht die Schadenbilanz nicht schlecht aus. Gemessen an den Einnahmen betrug die Belastung aus Schäden und internen Kosten - die so genannte Combined Ratio - 80,9 Prozent.

Die Reserveauflösungen trugen dazu bei, dass der Wert um 9 Prozentpunkte auf diesen aussergewöhnlich tiefen Stand gedrückt wurde. Noch tiefer war die Combined Ratio mit 69,3 Prozent im Vorjahr gewesen: Damals gab es keine auffällig hohen Schadenlasten, und die Reserveauflösungen senkten die Quote gar um 12,5 Punkte.

Aktienkurs steigt

Die Zahlen der Swiss Re kamen an der Börse gut an: Der Kurs der Aktie lag zur Mittagszeit um 1,8 Prozent im Plus. Schub erhielt der Kurs auch die Ankündigung, dass nach 2012 auch 2013 eine Sonderdividende für die Aktionäre drinliegen dürfte.

Finanzchef Quinn tönte eine solche Sonderausschüttung an. Zudem könnte die reguläre Dividende steigen. Dies ist ein Zeichen, dass die Gruppe mit einem guten Jahresergebnis rechnet.

Der Herbststurm Christian, der im vergangenen Monat wiederum in Norddeutschland wie auch benachbarten Gebieten Häuser abdeckte und Bäume umriss, schlägt bei der Swiss Re nach groben Schätzungen mit etwa 100 Mio. Dollar zu Buche. Im Vergleich zu den Milliardenlasten im Jahr 2011, nach der Katastrophe von Fukushima und weiteren schweren Naturereignissen in andern Ländern, ist dies wenig. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.