Aktualisiert 03.11.2009 09:40

QuartalszahlenSwiss Re verdient wieder

Dank weniger Naturkatastrophen geht es der Swiss Re wieder besser. Der Rückversicherungskonzern hat im dritten Quartal dieses Jahres wieder schwarze Zahlen geschrieben. Die Börse reagierte positiv.

Der Quartalsgewinn von 334 Millionen Franken des weltweit zweitgrössten Rückversicherers vergleicht sich mit einem Verlust von 381 Millionen Franken im Vorquartal und einem negativen Ergebnis von 304 Millionen Franken im dritten Quartal des Vorjahres. Wären nicht Bewertungsverluste auf Absicherungen von Unternehmensanleihen in der Höhe von 706 Millionen Franken sowie Wertberichtigungen in der Höhe von 263 Millionen Franken vorwiegend auf verbrieften Produkten im dritten Quartal 2009 angefallen, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen, wie aus der Mitteilung von Swiss Re vom Dienstag hervorgeht.

Die verdienten Prämien sanken hingegen im Vorjahresvergleich um elf Prozent auf 5,840 Milliarden Franken. Der Schaden-Kosten-Satz im Nichtlebengeschäft verbesserte sich markant, von 99,8 auf 84,5 Prozent. Der operative Gewinn in diesem Segment stieg um 45,7 Prozent auf 998 Millionen Franken. Dieses Resultat wurde von Swiss Re teilweise auf die tiefen Naturkatastrophenschäden zurückgeführt. Das Lebengeschäft erreichte einen operativen Gewinn von 388 Millionen Franken, der sich mit einem operativen Verlust von 79 Millionen Franken im entsprechenden Vorjahresquartal vergleicht.

Das Eigenkapital des Rückversicherungskonzerns stieg im dritten Quartal um 2,4 Milliarden auf 26,2 Milliarden Franken per Ende September. Die Eigenkapitalrendite auf Jahresbasis betrug 6,1 Prozent gegenüber einem Minus von 7,4 Prozent im zweiten Quartal 2009. Das Überschusskapital über dem für ein AA-Rating erforderlichen Niveau erhöhte sich auf mehr als sechs Milliarden Franken.

Ermutigender Ausblick

Im Portefeuille der Altlasteneinheit Legacy wurden beim Risikoabbau grosse Fortschritte erzielt, wie Swiss Re weiter festhält. Sie verzeichnete im dritten Quartal ein operatives Ergebnis von 22 Millionen Franken.

Konzernchef Stefan Lippe sprach laut Mitteilung von einem ermutigenden Ausblick. In den ersten neun Monaten habe der Konzern seine Kapitalausstattung wieder hergestellt, und die Performance im Kerngeschäft sei weiterhin stark.

An der Börse wurden die Quartalszahlen von Swiss Re mit einem Kurssprung für die Aktien des Rückversicherungskonzerns quittiert. Sie hoben bis zu 8,3 Prozent auf 45,90 Franken ab und wurden später mit 45,58 Franken immer noch 7,5 Prozent höher bewertet.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.