Personalmangel: London, Wien, San Francisco – diese Flüge streicht die Swiss

Aktualisiert

PersonalmangelLondon, Wien, San Francisco – diese Flüge streicht die Swiss

Wegen Personalmangel annulliert die Airline offenbar rund 100 Flüge, die ursprünglich im Juli und August geplant waren. Betroffen sind diverse Flugverbindungen nach Europa und in den Rest der Welt.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 4
Die Swiss soll noch heute rund 100 Flüge im Sommer canceln.

Die Swiss soll noch heute rund 100 Flüge im Sommer canceln.

20min/Michael Scherrer
Von den Annullierungen wären schätzungsweise etwa 30’000 Fluggäste betroffen.

Von den Annullierungen wären schätzungsweise etwa 30’000 Fluggäste betroffen.

Tamedia
Grund dafür soll der anhaltende Personalmangel bei der Airline sein.

Grund dafür soll der anhaltende Personalmangel bei der Airline sein.

Flughafen Zürich

Darum gehts

  • Die Swiss soll heute die Streichung von rund hundert Flügen im Juli und August bekanntgeben.

  • Von den Annullierungen dürften rund 30’000 Passagiere betroffen sein.

  • Grund für die Streichungen dürfte der anhaltende Mangel an Personal sein.

Die Swiss soll demnächst rund 100 für den Juli und August angesetzte Flüge streichen. Dies berichtet der «Blick» mit Berufung auf Insider-Informationen. Auf Anfrage sagt eine Sprecherin, dass sich der Anteil der gestrichenen Flüge im tiefen einstelligen Prozentbereich bewege. Damit seien rund zwei Prozent der Fluggäste, die im Juli und August Flüge bei der Swiss gebucht haben, von den Streichungen betroffen. Wie die Swiss in einer Mitteilung schreibt, wurden die betroffenen Kunden per E-Mail informiert.

Die Airline will für alle von den Annullierungen betroffene Kunden individuelle Lösungen finden. Dies könne zum Beispiel eine Umbuchung auf einen anderen Flug innerhalb der Lufthansa Group oder anderer Star Alliance Carrier sein, die Reisenden erhalten aber auch die Möglichkeit, die Alternativen abzulehnen oder eine Rückerstattung des Ticketpreises zu beantragen.

Wien, San Franciso und London betroffen

Die Hälfte der von den Annullierungen betroffenen Passagiere wollte mit der Swiss nach Wien fliegen. Da die Swiss diese Flüge nun streicht, werden die Reisen von der Schwestergesellschaft Austrian Airlines durchgeführt. Ab Zürich entfällt ausserdem pro Woche ein Langstreckenflug nach San Francisco, auch für die Destinationen Danzig, Dresden und Warschau wird die Häufigkeit der Flüge reduziert. Einzig Nürnberg hat die Swiss zwischen Juli und Oktober vorübergehend ganz aus dem Programm genommen. Die Häufigkeit der Flüge von Genf nach London wird um fünf Flüge pro Woche reduziert.

Mangel an Personal

Grund für die Streichung ist offenbar ein Mangel an Personal. Konkret kommt es derzeit weltweit zu Engpässen bei der Flugsicherung und bei Boden- und Flughafendienstleister, aber auch bei der Swiss selbst. So sagt Oliver Buchhofer, Head of Operations von Swiss: «Die Corona Pandemie und ihre Auswirkungen sind für die gesamte Airline-Branche und insbesondere auch für SWISS eine noch nie dagewesene Herausforderung. Lange Zeit konnten wir nur einen kleinen Teil unseres normalen Flugprogramms anbieten. Wir entschuldigen uns in aller Form bei den Fluggästen, die von einer Flugstreichung betroffen sind, und suchen für sie individuelle Lösungen.» Nun freue man sich zwar über die stark ansteigende Nachfrage, diese stelle die Airline aber auch vor grosse operationelle Aufgaben.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

537 Kommentare