Prestigeauftrag: Swiss wechselt den Schoggi-Produzenten
Aktualisiert

PrestigeauftragSwiss wechselt den Schoggi-Produzenten

Bisher produzierte die Karl Hug AG die kleinen Schoggi-Tafeln, die jeder Swiss-Passagier kennt. Doch nun hat sich die Fluggesellschaft einen neuen Produzenten gesucht.

von
laf
Swiss-Flugbegleiterin: Rund 17 Millionen Schokoladentafeln pro Jahr verteilt die Airline.

Swiss-Flugbegleiterin: Rund 17 Millionen Schokoladentafeln pro Jahr verteilt die Airline.

Wer schon einmal mit Swiss geflogen ist, kennt sie: die kleinen Schokoladentafeln, welche die Flugbegleiter auf jedem Flug an die Passagiere verteilen. Über 17 Millionen der rot-weiss verpackten Schokoladentäfelchen verschenkt die Swiss pro Jahr - dementsprechend lukrativ ist der Auftrag für die Herstellung der Swiss-Schoggi. In den letzten zweieinhalb Jahren war dies der Luzerner Confiserie Hug vorbehalten, Barry Callebaut aus Zürich lieferte die Rohmasse. Doch damit ist nun Schluss. Schon vor einiger Zeit hatte die Swiss den Auftrag neu ausgeschrieben, nun steht fest, wer ihn erhält: Neu stellt die Migros-Tochter Chocolat Frey die 14 Gramm schweren Präsente her, wie der «SonntagsBlick» berichtet.

In einem Blindtest habe sich Frey gegen die Konkurrenz durchgesetzt, bestätigt Swiss gegenüber der Zeitung. Freys Marketingchef Daniel Bächler erklärt, man habe für die Swiss-Präsente eine spezielle Rezeptur entwickelt. Der neue Auftrag ist für Frey gleich doppelt erfreulich, denn neu wird auf den Swiss-Schöggeli auch das Logo des Herstellers zu sehen sein. Das war bisher nicht der Fall. «Mit dem Auftrag können wir unseren Bekanntheitsgrad steigern», so Bächler.

So froh man bei Frey ist, so enttäuschend ist die Entwicklung für Hug. Der Hersteller hatte 2012 eine eigene Abteilung für die 225 Tonnen Swiss-Schokolade pro Jahr eingerichtet. Die durch den weggefallenen Auftrag entstandene Lücke muss er nun füllen.

Ab März 2015 wird Frey die Schokolade produzieren - diese ist indes nur für Economy-Passagiere vorgesehen. In der Business-Class gibt es weiterhin Lindt-Schokolade, First-Class-Passagiere erhalten Pralinés von Lindt & Sprüngli.

Deine Meinung