Aktualisiert 07.06.2007 15:50

Swissair: Entschädigungsgelder blockieren?

Die Prozessentschädigungen, die die freigesprochene Swissair-Führung heute zugesprochen erhalten hat, könnten blockiert werden. Sie müssen nicht ausbezahlt werden, wenn jemand etwas unternimmt.

Wie Hans-Jacob Heitz, Rechtsanwalt und Autor des Buches «Swissair - Agonie, Tod & Klon» auf Anfrage sagte, besteht die Möglichkeit, dass die Entschädigungszahlungen nicht an die Ex-Swissair-Führung ausbezahlt werden.

Kann ein Gläubiger glaubhaft machen, dass er berechtigte Forderungen an ein Verwaltungsratsmitglied oder ein Mitglied des operativen Managements hat, so kann er eine Arrestierung der Gelder in der Gerichtskasse beantragen. Mit diesem gesetzlichen Werkzeug kann verhindert werden, dass sich ein Schuldner mit geschuldetem Geld ins Ausland absetzen kann.

Laut Hans-Jacob Heitz wäre das Arrestieren der Entschädigungszahlungen für geprellte ehemalige Swissair-Aktionäre oder -angestellte eine Option. «Das Gesetz kennt diese Möglichkeit. Es müssen aber bestimmte Bedingungen erfüllt sein», sagt Heitz. Dazu gehört ein klarer Ausweis, dass die jeweilige Forderung berechtigt ist.

Die zivilrechtlichen Klagen gegen die ehemaligen Swissair-Chefs werden folgen. «Die Anwälte der Gläubiger sollten sich überlegen, von der Arrestierungsmöglichkeit der Entschädigungszahlungen Gebrauch zu machen», sagt Heitz.

Maurice Thiriet, 20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.