Aktualisiert 23.10.2003 07:34

Swisscom: 150 Arbeitsplätze im Kanton Bern betroffen

Swisscom baut im Kanton Bern mindestens 150 Arbeitsplätze ab, gesamtschweizerisch sind es 655. Für den Wirtschaftsstandort Kanton Bern ist dies «eine bittere Pille», wie die Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte.

Swisscom baut im Kanton Bern mindestens 150 Arbeitsplätze ab, gesamtschweizerisch sind es 655. Für den Wirtschaftsstandort Kanton Bern ist dies «eine bittere Pille», wie die Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte.

Mit dem Stellenabbau gingen viele qualifizierte Arbeitsplätze in dem für den Kanton Bern wichtigen Telekommunikationsbereich verloren. Man bedaure den Abbau, doch es sei nachvollziehbar, dass die Massnahmen zur Sicherung der Zukunft von Swisscom nötig seien, heisst es in der Mitteilung weiter.

Swisscom habe versichert, dass der bestehende Sozialplan für alle Mitarbeitenden um zwei Jahre verlängert wurde. Seitens des Kantons wurden die Dienste der regionalen Arbeitsvermittlung angeboten. Die Volkswirtschaftsdirektion steht in Kontakt mit der Swisscom Geschäftsleitung.

Die Swisscom-Gruppe mit Hauptsitz in Bern sei und bleibe mit rund 6000 Beschäftigten einer der wichtigsten Arbeitgeber. Für den Wirtschaftsstandort Kanton Bern sei die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens deshalb von erstrangiger Bedeutung. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.