13.08.2020 07:35

UPC-Sunrise-FusionSwisscom-Chef rechnet nach Mega-Deal mit hartem Wettbewerb

Die UPC-Besitzerin Liberty Global will Sunrise kaufen. Das würde ein Unternehmen geben, das der Swisscom die Stirn bieten kann. Eine Preiserhöhung steht laut Swisscom-Chef sicher nicht an.

Telecomexperte Jean-Claude Frick erklärt, was der Megadeal für die Kunden bedeutet.

20 Minuten

Darum gehts

  • Der Mega-Deal zwischen UPC und Sunrise macht Swisscom nervös.
  • Urs Schaeppi, Chef der Swisscom rechnet damit, dass sich der Wettbewerb verschärft.

Der Zusammenschluss von UPC und Sunrise wird nach Ansicht von Swisscom-Chef Urs Schaeppi die Marktdynamik in der Schweiz nicht grundsätzlich ändern. «Der Wettbewerb wird hart bleiben und von Innovationen getrieben sein», sagte Schaeppi am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Und «Die Preise werden sicher nicht hoch gehen.»

Dass es eine Konsolidierung in der Telekombranche gebe, sei nicht überraschend, wenn man ins Ausland schaue. Die Konsolidierung werde von den Kunden getrieben, die immer mehr Bündelangebote nachfragen würden.

Zudem suchten die Telekomanbieter wegen des Preis- und Margendrucks Synergien. Und grössere Unternehmen könnten die nötigen Investitionen für den Ausbau der Mobilfunk- und Glasfasernetze besser stemmen, erklärte Schaeppi: «Der Wettbewerb spielt heute und wird auch morgen spielen.»

Das sind die Unternehmen

UPC beschäftigt in der Schweiz und in Österreich 1600 Mitarbeiter. Derzeit gibt es 971‘000 TV- und 646’000 Internetabonnenten, 500’000 Kunden haben ein Festnetz- und 223'000 ein Mobilabo. Das Unternehmen betreibt ausserdem den Sportkanal Mysports. Die UPC-Besitzerin Liberty Global mit Sitz in London ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen konvergente Videos, Breitband und Kommunikation und ist in sechs europäischen Ländern unter den Brands Virgin Media, Telenet und UPC tätig.Beim Telecomkonzern Sunrise arbeiten derzeit 1739 Personen. Im Gegensatz zu UPC verfügt Sunrise über ein eigenes Mobilnetz. Neben dem Mobilfunk bietet Sunrise ebenfalls TV-, Internet und Festnetzdienste an.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
105 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Markt unter sich

14.08.2020, 08:21

Alle drei Anbieter sind definitive zu teuer und halten unabgesprochen die Preise hoch. Insbesondere bei Swisscom ist die Preispolitik mehr als dubios. Da wird viel viel viel Geld verdient.

Netzwerkler

14.08.2020, 06:51

Ups und sunrise haben zusammen etwas über 3000 mitarbeiter, die swisscom 17000 gem website. Davon arbeitet ein drittel an der instandhaltung der netze. ich befürchte eher, wenn die netzgrösse steigt bei upc/sunrise, dass dann die unterhaltskosten höher werden oder das es zu mehr fehlern kommen wird... Ein grösseres netz bedeutet auch mehr aufwand zur instandhaltung bzw mehr fehlerquellen

Renate

14.08.2020, 06:15

Sehr erfreulich, dann muss die Swisscom endlich mit den Preisen runter und gleichzeitig vom hohen Ross steigen.