Neue Preisrunde: Swisscom-DSL etwas schneller
Aktualisiert

Neue PreisrundeSwisscom-DSL etwas schneller

Es wird wieder an der Leistungsschraube für Internet-Tarife gedreht: Die Swisscom erhöht beim Standard-Abo die Geschwindigkeit. Und ein neuer Tarif soll Gelegenheits-Surfer locken.

von
Aurel Stevens

Das neue «DSL mini» erlaubt das Herunterladen mit 1000 kbit/s (125 Kilobytes pro Sekunde oder etwa eine halbe Minute für eine MP3-Datei). Der Upload geht mit lediglich 100 kbit/s vonstatten. Damit taugt das Abo gut fürs Surfen, das Verschicken von grösseren Bildern gerät damit aber schnell zur Qual.

Zudem verstehen sich die angegebenen Datenraten «best effort». Das heisst, dass man nicht mit 1000/100 rechnen kann, sondern in Ballungsgebieten die Leitung eventuell mit anderen Surfern teilen muss und mit 300 kbit/s (Down- und Upload) durch die Internet-Landschaft schleicht. «DSL mini» kostet 34 Franken pro Monat.

Lohnt sich Einwahl-DSL?

Das billigste der Immer-Online-Abos konkurrenziert das Einwähl-Abo «DSL Start». Das stundenbasierte Angebot kostet zwar keine Monatsgebühren, allerdings schlägt jede angebrochene Stunde mit 3 Franken zu Buche – nach gut zehn Stunden surfen ist also das neue «DSL mini» schon günstiger.

Das Einwählabo ist damit nur für Selten-Surfer lohnenswert. Immerhin hat «DSL Start» eine Kostenbremse eingebaut: Man bezahlt maximal 59 Franken – ab 20 Stunden surft man den Rest des Monats umsonst, hätte aber lieber gleich das grössere Abo genommen.

Standard-Abo aufgebohrt, mittleres Abo gestrichen

Etwas aufgebohrt wurde das Abo «DSL Standard», das jetzt statt 3500 kbit/s 5000 kbit/s Downloadrate liefern soll. Am meisten profitieren vom neuen Tarifwechsel bisherige Kunden des mittleren Abos, das gestrichen wurde. Sie bezahlten bislang 59 Franken oder zehn Franken mehr für den Tarif, den jetzt das Standard-Abo bietet.

Kurzvergleich der Platzhirsche

Vergleicht man das neue «DSL mini» mit dem Angebot des grössten Konkurrenten Cablecom, so schlägt sich der Tarif nicht schlecht. «DSL mini» kostet 34 Franken pro Monat. Vier Franken weniger bezahlt man bei der Cablecom für «hispeed 1000» (1000/100).

Auch beim mittleren Abo hat die Cablecom preislich hauchdünn die Nase vorn: Für 45 Franken pro Monat gibt's 5000/500. Das verbesserte Standard-Abo der Swisscom ist also noch immer vier Franken teurer bei gleicher Leistung.

Die neuen Swisscom-Tarife sind ab dem 25. August 2008 gültig. Mal schauen, wie lange die Cablecom das auf sich sitzen lässt – in der Regel reagiert der Kabelnetzbetreiber innert weniger Monate auf Verschiebungen im Preisgefüge.

Deine Meinung