Aktualisiert 11.06.2018 17:41

KundendienstSwisscom fotografiert Kunden, ohne zu fragen

Um Kunden erkennen zu können, fotografiert die Swisscom sie in manchen Swisscom-Shops. Angeblich bitten die Angestellten aber nicht immer um Erlaubnis.

von
R. Knecht
Im Swisscom Shop werden Kunden fotografiert - auch ohne Erlaubnis, schreibt das SRF.

Im Swisscom Shop werden Kunden fotografiert - auch ohne Erlaubnis, schreibt das SRF.

Swisscom

Wer in einen der grossen Swisscom-Shops geht, kommt dort in eine virtuelle Warteschlange. Dazu wird der Kunde von einem sogenannten Welcome-Manager begrüsst, der ihn nach seinem Namen fragt und ob er einverstanden sei, fotografiert zu werden. Wie SRF berichtet, dient dies laut Swisscom dazu, dass der Sachbearbeiter den Kunden erkennen und direkt ansprechen kann.

Das System gibt es zwar bereits seit 2012. Kürzlich kamen jedoch Zweifel auf, ob die Welcome-Manager wirklich immer zuerst fragen, bevor sie ein Foto machen: Laut SRF soll eine Kundin in Luzern nur nach dem Namen gefragt worden sein – trotzdem erkannte sie der Kundenberater.

Klarer Verstoss

Seitens Swisscom heisst es, dass das ein klarer Verstoss gegen die internen Regeln wäre, falls ein Foto ohne Einverständnis gemacht worden wäre. Die Firma habe die Mitarbeiter von Shops mit Welcome-Managern daraufhin erneut instruiert. Auf die Frage von 20 Minuten, ob das Unternehmen feststellen konnte, ob wirklich ohne Erlaubnis fotografiert wurde, schreibt die Swisscom, es würden derzeit keine weiteren Informantionen zu dem Fall vorliegen.

Um die Privatsphäre der Kunden zu schützen, sind die Bilder übrigens extra schlecht. So seien sie etwa verschwommen, sagt ein Sprecher von Swisscom zu 20 Minuten. Zudem lösche die Firma alle Angaben und Bilder, sobald der Kunde bedient worden sei oder falls er den Shop verlasse.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.