Täglicher Ärger: Swisscom-Funkloch nervt SZU-Pendler

Aktualisiert

Täglicher ÄrgerSwisscom-Funkloch nervt SZU-Pendler

Im SZU-Bähnli haben Swisscom-Kunden zwischen Uitikon und Triemli kein Netz. Das soll sich endlich ändern.

von
Roman Hodel
SZU-Bähnli: Hunderte Pendler ärgern sich, weil sie mit ihren Swisscom-Handys keinen Empfang haben.

SZU-Bähnli: Hunderte Pendler ärgern sich, weil sie mit ihren Swisscom-Handys keinen Empfang haben.

Wenn Udo G.* in der Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU) ­zwischen Uitikon und Triemli mal schnell auf Facebook eine Statusmeldung posten oder seiner Freundin ein SMS schreiben will – keine Chance. Als Swisscom-Kunde heisst es auf seinem Handy: «kein Netz». Er sagt: «Als Pendler ärgere ich mich täglich.» Und er ist nicht der Einzige: Hunderte nerven sich deswegen – und das seit längerer Zeit.

Bei der SZU zeigt man Verständnis für die Pendler: «Doch der Mobilfunkempfang gehört nicht zu unseren Aufgaben und ist Sache des Anbieters», sagt Sprecher Armin Hehli. «Falls Swisscom Interesse hat an einer vollständigen Abdeckung, würden wir so weit wie möglich Unterstützung bieten, uns aber nicht finanziell beteiligen.»

Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus sagt dazu: «Von der Bereitschaft zur Unterstützung hören wir zum ersten Mal – das freut uns natürlich.» Man werde mit der SZU Kontakt aufnehmen. Das Problem sei schon länger bekannt. «Doch Bemühungen, im Siedlungsgebiet neue Antennen zu platzieren, scheiterten bislang am starken Widerstand der Bevölkerung», so Neuhaus. Durch die SZU könne man nun vielleicht Antennen an Fahrleitungsmasten anbringen – wann dies der Fall sein könnte, ist allerdings unklar. Will heissen: Udo G. muss wohl noch eine Weile mit dem Funkloch leben. Oder den Anbieter wechseln: Zumindest der GSM-Empfang fürs Tele­fonieren sei für ihre Kunden in diesem Bereich gewährleistet, heisst es bei Sunrise wie bei Orange.

*Name geändert

Deine Meinung