Aktualisiert 05.03.2008 08:25

Swisscom macht Gewinnsprung von 29 Prozent

Die Swisscom hat im letzten Jahr dank Sonderfaktoren und der Fastweb-Übernahme Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert.

Der Schweizer Branchenleader wies am Mittwoch für 2007 einen Reingewinn von 2,068 Milliarden Franken aus. Das sind 29,4 Prozent mehr als im Vorjahr und liegt leicht über den Erwartungen der Finanzanalysten. Der Gewinnsprung ist auf den Rückkauf des 25-Prozent-Anteils an Swisscom-Mobile von Vodafone im Dezember 2006 zurückzuführen.

Beim Umsatz legte die Swisscom um 14,9 Prozent auf 11,089 Milliarden Franken zu. Ohne die Übernahme des italienischen Breitbandanbieters Fastweb wären die Verkäufe um 0,3 Prozent gestiegen. Die Aktionäre und damit die Mehrheitsaktionärin Eidgenossenschaft sollen eine von 17 auf 18 Franken erhöhte Dividende erhalten. Zudem wird eine Sonderdividende von zwei Franken vorgeschlagen. Der Personalbestand wuchs im Zuge der Fastweb um 16,3 Prozent auf 19.844 Mitarbeitende.

Für dieses Jahr kündigte die Swisscom aber einen Abbau von rund 100 Stellen in der Schweiz an. Die Zahl der Handy-Kunden erhöhte sich um 8,1 Prozent. Bei den Breitbandanschlüssen wuchs die Kundenzahl um 17,1 Prozent. Im Ausblick stellte die Swisscom für das laufende Jahr einen Umsatz von rund 12,3 Milliarden Franken sowie einen Betriebsgewinn (EBITDA) von rund 4,8 Milliarden Franken in Aussicht. Zudem sind Investitionen für 2,1 bis 2,2 Milliarden Franken geplant. (scc) (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.