Aktualisiert 03.05.2020 01:56

MalariamedikamentSwissmedic beschlagnahmt Trumps Wundermittel

Laut dem US-Präsidenten hilft Hydroxychloroquin gegen Covid-19, die WHO hingegen warnt ausdrücklich davor. Dennoch läuft der Handel mit dem Medikament im Internet.

von
chk
1 / 5
Ein Dutzend Importe beschlagnahmt: Das Malariamedikament Hydroxychloroquin. (Archivbild)

Ein Dutzend Importe beschlagnahmt: Das Malariamedikament Hydroxychloroquin. (Archivbild)

Keystone/John Locher
Die Meinungen zu Hydroxychloroquin gehen auseinander.

Die Meinungen zu Hydroxychloroquin gehen auseinander.

Keystone/Tino Romano
«Allein seit Anfang März gingen fast 80 Meldungen über nicht konforme Produkte ein», heisst es bei Swissmedic.

«Allein seit Anfang März gingen fast 80 Meldungen über nicht konforme Produkte ein», heisst es bei Swissmedic.

Keystone/Peter Klaunzer

Darum gehts

  • Der Handel im Internet mit dem Malariamedikament Hydroxychloroquin blüht.
  • Swissmedic hat in der Schweiz mehrere Sendungen abgefangen.
  • US-Präsident Trump setzt auf das Malariamedikament, die WHO warnt davor.

Das Malariamedikament Hydroxychloroquin soll laut US-Präsident Donald Trump gegen Covid-19 helfen. Inzwischen warnt die Weltgesundheitsorganisation WHO ausdrücklich vor dessen Einnahme. Trotzdem läuft der Handel mit dem Medikament im Internet – auch in der Schweiz wurden Sendungen abgefangen, wie Lukas Jaggi von Swissmedic gegenüber der «SonntagsZeitung» sagt: «Etwa ein Dutzend Importe mit dem Malariamittel Hydroxychloroquin oder auch antiviralen Arzneimitteln wurden vom Zoll abgefangen und an Swissmedic weitergeleitet», sagt Jaggi.

Gemäss Angaben der Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte erhält diese derzeit auch täglich Meldungen über mangelhafte Medizinprodukte wie Schutzmaterial, Test-Kits oder Beatmungsgeräte. «Allein seit Anfang März gingen fast 80 Meldungen über nicht konforme Produkte ein», sagt Sprecher Jaggi gegenüber der Zeitung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
28 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

walter45

11.05.2020, 07:43

Es würde mich nicht überraschen, wenn eines von Trumps Unternehmen mit der Herstellerfirma verbandelt ist.

Glow Dieberg

10.05.2020, 07:18

Warum wohl wird es von SwissmedicMafia aus dem Verkehr gezogen? Weil es eben Wirkt, günstig ist und der PharMafia ganz und gar nicht passt. Man verdient damit nicht so viel Geld! Wacht endlich auf!

Nick70

06.05.2020, 08:13

Interessante Aussage, denn im WHO Programm „Solidarity“ unter der Leitung des CHUV Lausanne, sind 16 Spitäler involviert. Der Test umfasst auch dieses Medikament. Ich denke das einzig zu verhindernde Risiko ist Selbstmedikation, die unkontrolliert abläuft.