Swissvoice streicht Ende Jahr 72 Stellen in Hägendorf
Aktualisiert

Swissvoice streicht Ende Jahr 72 Stellen in Hägendorf

Der Telefonapparate-Hersteller Swissvoice schliesst seinen Standort im solothurnischen Hägendorf.

Der Telefonanlagenbauer Swissvoice verlegt seinen Hauptsitz per Ende Jahr vom solothurnischen Hägendorf nach Aubonne VD. 72 Angestellten wird gekündigt. Der Standort Hägendorf soll auf Ende Jahr geschlossen werden.

Wie der Verband Schweizerischer Angestelltenvereine der Maschinen- und Elektroindustrie (VSAM) am Dienstag weiter mitteilte, bietet Swissvoice etwa 50 betroffenen Mitarbeitenden eine neue Stelle an.

Der Netzwerkbetreiber und Hersteller von Telefon-Terminals habe die Verlegung an einer Information der Sozialpartner mit der Nähe zum Produktionstandort im französischen Bonneville begründet. Swissvoice wolle künftig auch enger mit ETH Lausanne zusammenarbeiten.

Swissvoice war im Jahr 2001 aus der ehemaligen Ascom Terminals entstanden. Das Werk konzentrierte sich auf Forschung, Entwicklung und Marketing. Damals beschäftigte Swissvoice 150 Personen.

(dapd)

Deine Meinung