Lösung in letzter Sekunde: Sylvio Bernasconi bleibt in Xamax
Aktualisiert

Lösung in letzter SekundeSylvio Bernasconi bleibt in Xamax

Den ganzen Krempel einfach hinschmeissen, beschloss Xamax-Präsident Sylvio Bernasconi am 16.Oktober. Heute, genau einen Monat später, konnte Bernasconi unterschreiben und eine Lösung in den Bereichen Sicherheit und Stadionmiete präsentieren.

Heute Nachmittag gab es einen überraschenden Medientermin in Neuenburg. Wenig überrraschend sassen dort zwei hart verhandelnde Widersacher, kritzelten ihren Namenszug unter einen Konvention, reichten sich die Hände und lächelten um die Wette und die blitzenden Kameraobjektive. Sylvio Bernasconi schimpfte über die horrenden Sicherheitskosten und feuerte dem verantwortlichen Minister der Neuenburger Kantonsregierung, Jean Studer, den Fehdehandschuh ins Gesicht. Klage vor Gericht und Einspruch gegen die Rechnung für die diversen Polizeieinsätze rund um die Maladière.

Und weil Bernasconi gerade eh schon am Schimpfen war, gab es auch für die Stadt Neuchâtel Gegenwind: Die Stadionmiete sei horrend zu hoch und eine Vergnügungssteuer sei ebenfalls nicht angebracht. In Sachen Miete sah es jedoch schlecht aus für den impulsiven Xamax-Boss eher schlecht aus, gab es doch einen unterschriebenen Mietvertrag. Bei der Vergnügungssteuer behaupten Spötter, Xamax müsse dies bei der durchwachsenen Heimbilanz sowieso nicht bezahlen, doch de facto muss der Super Ligist pro Ticket auch die Abgaben für kulturelle Veranstaltungen abführen. Bernasconi sieht hier jedoch keine Grundlage für, zumal er an den Standort Neuenburg ja fest gebunden sei.

Sofern es keine Lösung gebe, würde er und sein gesamter Verwaltungsrat an der Generalversammlung am heutigen Abend zurücktreten. Kein Geheimnis, dass dies das mittelfristige Ende von Xamax bedeuten würde. Heute, wenige Stunden vor Ablauf der Frist, gab es nun zumindest eine teilweise Einigung:

Sicherheit

Fortan arbeitet die Leitung der Kantonspolizei und die Vereinsführung eng zusammen, um die Sicherheitskosten so gering wie möglich zu halten. Des weiteren wolle man nun aber die Entscheidung des Bundesgerichts abwarten, um die Kostenfrage endgültig zu klären. Doch mit einer schriftlichen Konvention wurde nun die Zusammenarbeit schriftlich fixiert, auch für die Zeit nach dem Gerichtsurteil, egal, wie dieses ausgehen werde.

Stadionmiete

Alexandre Rey, Leiter der Stadiongesellschaft Pro'Imax verriet gegenüber 20 Minuten online ebenfalls, dass es auch im Fall der Stadiomiete eine Lösung gebe. «Es ist zwar noch nichts unterschrieben und Sylvio (Red: Bernasconi) möchte dies erst später offiziell bekanntgeben, aber es gab eine Einigung.»

Vergnügungssteuer

In diesem Punkt ist Bernasconi nicht wirklich vorangekommen. Anwälte studieren weiter die Rechtslage und dementsprechen dunklar sind für die Neuenburger auch noch die Ansprechpartner.

Tritt Bernasconi zurück?

Nach wie vor steht die Rücktrittsdrohung im Raum. Bernasconi wollte beim offiziellen Medientermin keine Stellung dazu nehmen und vertröstete die fragenden Journalisten bis zur abendlichen Generalversammlung. Nach wie vor ist der starke Mann am Ruder von Neuchâtel Xamax weit von der Erfüllung seiner Forderungen entfernt, doch da er einen grossen Teilerfolg feiern konnte, gehen die Experten nunmehr davon aus, dass Bernasconi und seine Kollegen ihr Mandat verlängern.

(heg)

Deine Meinung