Luzern: Sympathisiert Gygax mit den Pyrofans?
Aktualisiert

LuzernSympathisiert Gygax mit den Pyrofans?

FCL-Star Daniel Gygax sympathisiert mit den Fans, die mit Streiks gegen die angedrohten Pyromassnahmen des Klubs kämpfen wollen. Am Dienstag wird er zur Rede gestellt.

von
Markus Fehlmann

«Es geht immer um das glei-che blöde Thema, um diese Scheiss-Pyros. Ich finde es geil, dass sie solidarisch sind und es das ganze Spiel durchgezogen haben»: Mit dieser Aussage auf Radio Pilatus bekundete Mittelfeldspieler Daniel Gygax am Sonntag nach dem Spiel gegen GC Sympathien mit den Ul­tras der United Supporters. Ihr Schweigen war ein Protest gegen die vom FCL angedrohten Massnahmen, falls es nochmals zu einem Vorfall mit Pyros kommt. Der Fanboykott soll laut den United Supporters so lange andauern, «bis der FC Luzern seinen verheerenden Massnahmenkatalog zurückzieht».

Gygax sympathisiert also ausgerechnet mit jenen Anhängern, von denen ein Teil für den bedenklichen Pyrovorfall in Thun sorgte. Weil die Spieler gestern einen freien Tag hatten, will der Klub Gygax erst heute zur Rede stellen. «Wir werden das intern anschauen und Daniel Gygax fragen, wie er das genau gemeint hat», sagte Sprecher Stefan Bucher gestern auf Anfrage. Besonders ärgerlich für die Klubbosse dürfte sein, dass Gygax damit indirekt auch ihre Bemühungen im Kampf gegen Pyros untergräbt. Gygax war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Deine Meinung