Aktualisiert 05.03.2008 23:24

Syrische Jungbären brauchen Namen

Bärennachwuchs im Tierpark Goldau: Am 26. Januar haben zwei Syrische Braunbären das Licht der Welt erblickt.

Die quicklebendigen Bärenbuben erfreuen sich bester Gesundheit, und die Besucher dürfen sie nun endlich sehen. «Wir wollten zuerst sicher sein, dass die zwei Bären überleben, bevor wir sie der Öffentlichkeit zeigen», sagt Tierparkdirektor Felix Weber. Zurzeit kann man die kleinen Racker noch in ihrer Wurfbox per Live-Übertragung durch eine Infrarotkamera beobachten. Ende April werden sie dann mit ihrer Mutter in das Bärengehege umziehen.

Zurzeit sind die Zwillinge noch ohne Namen. Seit gestern kann man unter www.tierpark.ch oder vor Ort Vorschläge machen. Bereits sind über 100 Ideen eingegangen. Die Aktion läuft noch bis am 26. Mai.

lba

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.