Bodensee: Syrisches Kind (9) trieb leblos auf dem Bodensee

Aktualisiert

BodenseeSyrisches Kind (9) trieb leblos auf dem Bodensee

Am Mittwochnachmittag ist bei Meersburg (D) ein syrischer Junge fast ertrunken. Ein Badegast bemerkte den regungslos im Wasser treibenden Buben und zog ihn an Land.

von
fej
Meersburg auf der deutschen Seite des Bodensees.

Meersburg auf der deutschen Seite des Bodensees.

Kein Anbieter/wikimedia/Katsutoshi Seki

Am späten Mittwochnachmittag begab sich der 9-jährige syrische Junge, der ohne Begleitung war, vor dem Gelände des Windsurfvereins Meersburg (D) in den Bodensee. Dies, obwohl er nach bisherigen Erkenntnissen nicht schwimmen konnte.

Gegen 16.20 Uhr fiel einem Badegast der regungslos im Wasser treibende Körper des Kindes auf. Er schwamm zum Buben hin und brachte ihn an Land. Nach circa drei Minuten Beatmung durch einen weiteren Badegast übergab sich der Junge und fing wieder an zu atmen. Danach kümmerte sich ein verständigter Notarzt um den Jungen, der mittlerweile wieder bei Bewusstsein war. Der 9-Jährige wurde schliesslich mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, schreibt das Polizeipräsidium Konstanz.

Die weiteren Ermittlungen – insbesondere im Hinblick auf die potenzielle Verletzung der Aufsichtspflicht – hat die Wasserschutzpolizei Überlingen aufgenommen.

Deine Meinung