Aktualisiert 21.01.2016 15:14

Online-Handel

T-Shirts von El Chapo sind der Verkaufshit

Mit seinem spektakulären Ausbruch aus dem Gefängnis ist El Chapo zur Legende geworden. T-Shirts mit seinem Konterfei sind im Internet ein Verkaufsschlager.

von
kwo
1 / 17
Der flüchtige Drogenbaron El Chapo wird wie ein Popstar verehrt. Mit dem Symbol 701 zeigen ihm seine Fans ihre Sympathie.

Der flüchtige Drogenbaron El Chapo wird wie ein Popstar verehrt. Mit dem Symbol 701 zeigen ihm seine Fans ihre Sympathie.

Twitter/Imperio701
Besonders junge Leute sind von Guzmáns Rolle des Anti-Helden fasziniert. «Diese Kriminellen generieren einen Robin-Hood-Effekt», erklärt ein kolumbianischer Drogen-Experte.

Besonders junge Leute sind von Guzmáns Rolle des Anti-Helden fasziniert. «Diese Kriminellen generieren einen Robin-Hood-Effekt», erklärt ein kolumbianischer Drogen-Experte.

Twitter/Imperio 701
Weltweit wächst der Kult um seine Person.

Weltweit wächst der Kult um seine Person.

Twitter/Imperio701

Mit der Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Mexiko ist Joaquín El Chapo Guzmán endgültig zu einer Legende geworden. Während tausende Polizisten und Soldaten nach dem Drogenhändler fahnden, wächst weltweit der Kult um seine Person. So sind T-Shirts mit seinem Bild im Internet ein Verkaufsschlager. Zu kaufen gibt es diese beispielsweise beim Versandhändler Amazon.

Bei den Motiven haben die Fans des Drogenbarons die Auswahl zwischen Fahndungsfotos und einem Konterfei des Drogenbarons mit Guzmán in Rot-Blau – ein Bild, das stark dem Wahlkampflogo von Barack Obama gleicht.

Vielerorts bereits ausverkauft

Wer sich so ein T-Shirt sichern möchte, sollte sich beeilen. Denn wie der «Stern» berichtet, sind beim US-Modelabel Kartel Kollektion, das sich auf Logos bekannter Drogenkartelle spezialisiert, die zwischen 5 und 32 Dollar teuren T-Shirts bereits ausverkauft.

«Schon zu normalen Zeiten verkaufen sich unsere Produkte gut, doch diese Woche mussten wir unsere Produktion erhöhen», sagte die Marketing-Vertreterin des Unternehmens, Gabriella Zarazoga, dem deutschen Magazin. Die Kundschaft komme nicht nur aus Mexiko, sondern auch aus den USA oder dem Nahen Osten.

Chef des Sinaloa-Kartells

Guzmán, der Chef des mächtigen Sinaloa-Kartells, gilt als einer der mächtigsten Drogenbosse der Welt. Er sass vor seinem Gefängnisausbruch seit Februar 2014 in Haft. Zuvor war er 13 Jahre gesucht worden, nachdem er schon einmal aus einem Gefängnis ausgebrochen war. Er ist auch in den USA wegen Drogenhandels angeklagt. Bei der US-Rauschgiftbehörde steht er auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher. 2014 wurde sein Alter mit 56 Jahren angegeben, es kursieren allerdings verschiedene Geburtsdaten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.