Auf Gleis geschubst: Täter und Opfer kennen sich
Aktualisiert

Auf Gleis geschubstTäter und Opfer kennen sich

Ein 17-Jähriger wurde am Dienstagabend in Wohlen AG von einem Mann auf die Gleise gestossen. Er hatte Glück, dass ihn der herannahende Zug nicht erwischte.

von
aeg/sut/bee

Ein junger Mann soll am Dienstagabend in Wohlen AG einen 17-Jährigen auf die Bahngeleise gestossen haben. Der Jugendliche erlitt eine Hirnerschütterung und eine blutende Schramme am Kopf. Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind gemäss Polizei noch unklar.

Der Verletzte wurde ins Spital Muri eingeliefert, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Er gab an, er sei von einem Unbekannten um 20.45 Uhr beim Bahnhof Wohlen auf die Gleise gestossen worden.

«Die beiden Personen haben sich gekannt, zu dem Vorfall gibt es eine Vorgeschichte», sagt Berhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau. Die beiden seien der Polizei bekannt und sozial randständig.

«Es ist nicht so, dass der Mann haarscharf vor dem Zug gerettet werden musste – der Zug war noch nicht in Sichtweite.» Die Polizei sei vom Spital von dem Vorfall informiert worden. Ermittlungen sind am Laufen. (aeg/sut/bee/sda)

Deine Meinung